Gartengestaltung – Bäume und Sträucher als natürlicher Sichtschutz

Mathias Pfaff

Gartengestaltung - Bäume und Sträucher als natürlicher Sichtschutz

Ein Garten ist vielfältig nutzbar. Mit kreativen Ideen wird der Gartenbereich zur privaten Wohlfühloase, zum Treffpunkt für Gartenpartys oder zum persönlichen Gemüse- und Obstgarten. Bäume und Sträucher sorgen für neue Perspektiven und verleihen dem Garten Tiefe.

Mehrstämmige oder immergrüne Gehölze für den Garten

Bei der Gartengestaltung sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Meist genügen wenige Handgriffe, um einen Garten optisch zu verändern und dadurch harmonischer zu gestalten. Durch die Bepflanzung mit Bäumen und Sträuchern werden Gartenbereiche gegliedert, sodass ein stimmiger Gesamteindruck entsteht. Wegen ihrer vielfältigen Eigenschaften sind mehrstämmige Bäume dafür besonders gut geeignet. Mehrstämmige Bäume und Sträucher bieten ausgezeichneten Sicht- und Windschutz und machen einen Garten zum malerischen Rückzugsort. Richtig geplant, lässt sich der Außenbereich mit mehrstämmigen Bäumen und Sträuchern in eine Oase der Ruhe und Entspannung verwandeln. Als mehrstämmig gilt ein Baum, der während der Aufzucht so geschnitten wird, dass unmittelbar am Boden mehrere Stämme entstehen. Dadurch besitzen diese Bäume eine größere Blattmasse als einstämmige Arten. Sie spenden zudem mehr Schatten und haben einen höheren ökologischen Wert. Um die Privatsphäre zu gewährleisten, sollte der Gartenbereich vor zudringlichen Blicken geschützt werden. Als effektiver Sichtschutz sind immergrüne Bäume bestens geeignet. Da immergrüne Gehölze keine Blätter abwerfen, wirkt der Garten in der grauen Winterzeit nicht trist und blattlos. Deswegen sind immergrüne Bäume und Sträucher auch als Sichtschutz so beliebt.

Das ist bei der Gartenbepflanzung zu berücksichtigen

Beim Pflanzen immergrüner Gewächse ist darauf zu achten, dass die ausgewählte Art kalte Wintertemperaturen problemlos übersteht. Beispiele für immergrüne Bäume, die einheimische Wetterbedingungen gut vertragen, sind Wacholder und die Wintergrüne Eiche sowie die Immergrüne Magnolie und die Europäische Stechpalme „Ilex“. Zum großen Teil handelt es sich bei immergrünen Bäumen um Nadelgehölze, die ihre Nadeln durch eine dicke Wachsschicht vor Frost schützen. Die meisten Laubbäume hingegen werfen ihre Blätter ab, um im kalten Winter zu überleben. Sattes Wintergrün einer immergrünen Bepflanzung bringt Farbe in den Garten, der sonst während der Winterzeit langweilig und grau aussieht. Immergrüne Sträucher und Bäume schützen ganzjährig vor den Einflüssen starker Windböen. Als Hecke gepflanzt, grenzen sie den Garten vom Nachbargrundstück ab und eignen sich somit als natürliche Grundstücksbegrenzung. Sind Bäume und Sträucher im Gartenbereich vorhanden, darf die Gartenpflege im Herbst und Winter nicht vernachlässigt werden. Je nach Art und Umfang der Bepflanzung ist regelmäßiges Gießen und Düngen notwendig. Über den Pflegebedarf von Bäumen und Sträuchern informiert man sich am besten schon bei der Gartenplanung.

Siehe auch:  Ein Gartenhaus nach Maß: So baust du es selbst
Mathias Pfaff
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner