Igelhaus selber bauen » Tipps und Anleitungen für den perfekten Unterschlupf

Mathias Pfaff

Updated on:

Igelhaus selber bauen

Wussten Sie, dass Igeln im Winter bis zu 90 Prozent ihres Körpergewichts verlieren? Um diesen harten Überlebenskampf zu bestehen, benötigen sie einen sicheren und geschützten Unterschlupf. In diesem Artikel finden Sie hilfreiche Tipps und detaillierte Anleitungen, wie Sie Ihr eigenes Igelhaus bauen können. Mit ein wenig Aufwand können Sie den Igeln ein warmes und gemütliches Zuhause bieten, in dem sie sicher den Winter überstehen können.

Der richtige Standort für das Igelhaus

Ein geeigneter Standort für das Igelhaus ist eine ruhige, schattige und trockene Gartenecke. Suchen Sie einen geschützten Ort, beispielsweise unter Hecken, Sträuchern oder Bäumen.

Der Bodenuntergrund sollte mit einem Sand-Kiesgemisch ausgeglichen werden, um Feuchtigkeit abzuleiten.

Das Igelhaus sollte nach unten offen sein und auf Brettern oder flachen Steinen platziert werden.

Zusätzlich sollte das Igelhaus von außen mit Laub und Reisig geschützt werden und der Eingang frei zugänglich bleiben.

Materialien und Werkzeug

Für den Bau eines Igelhauses benötigen Sie bestimmte Materialien und Werkzeuge. Die Materialliste kann je nach Größe und Design des Igelhauses variieren. Typischerweise werden Holzplatten, Holzleisten, Holzschrauben, Ösenschrauben, Dachpappennägel, Dachpappe, Schleifpapier und kleine Klemmzwingen verwendet. Sie sollten unbehandeltes Holz verwenden, das für den Außenbereich geeignet ist.

Im Folgenden finden Sie eine Aufstellung der benötigten Materialien und Werkzeuge:

Materialien Werkzeuge
  • Holzplatten
  • Holzleisten
  • Holzschrauben
  • Ösenschrauben
  • Dachpappennägel
  • Dachpappe
  • Schleifpapier
  • Kleine Klemmzwingen
  • Säge
  • Bohrmaschine
  • Schraubendreher
  • Hammer
  • Schleifmaschine
  • Zangen
  • Maßband
  • Bleistift

Igelhaus Materialien und Werkzeug

Mit diesen Materialien und Werkzeugen sind Sie gut gerüstet, um Ihr eigenes Igelhaus zu bauen. Beachten Sie, dass die genauen Mengen und Größen der Materialien von Ihrem individuellen Projekt abhängen können. Nehmen Sie sich Zeit, um die benötigten Materialien sorgfältig auszuwählen und sicherzustellen, dass Sie die richtigen Werkzeuge zur Hand haben.

Anleitung: Igelhaus selber bauen

Nachdem Sie alle Materialien und Werkzeuge vorbereitet haben, können Sie mit dem Bau Ihres Igelhauses beginnen. Hier finden Sie eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Ihr eigenes Igelhaus zu basteln.

Schritt 1: Zuschnitt der Holzplatten

Beginnen Sie damit, die Holzplatten entsprechend der Maße des Igelhauses zuzuschneiden. Verwenden Sie hierfür eine geeignete Säge und achten Sie darauf, dass die Platten gerade und gleichmäßig geschnitten sind.

Schritt 2: Befestigung der Holzplatten

Befestigen Sie die zugeschnittenen Holzplatten mithilfe von Klemmzwingen auf einer stabilen Arbeitsfläche. Stellen Sie sicher, dass die Platten fest fixiert sind, um ein genaues Arbeiten zu ermöglichen.

Schritt 3: Aussägen des Eingangs

Messen Sie die gewünschte Größe des Eingangs für das Igelhaus aus und zeichnen Sie die Konturen auf der Holzplatte an. Verwenden Sie eine Stichsäge, um den Eingang auszusägen. Achten Sie darauf, dass die Kanten glatt sind und keine Splitter entstehen.

Schritt 4: Bau der Hängetür

Um einen separaten Schlafraum für den Igel zu schaffen, können Sie eine Hängetür einbauen. Schneiden Sie hierfür eine passende Holzplatte zu und befestigen Sie sie mit Scharnieren an einer der Wände des Igelhauses. Dies ermöglicht es dem Igel, den Schlafraum nach Bedarf zu betreten und zu verlassen.

Schritt 5: Verschraubung der Wände

Nachdem der Eingang ausgesägt und die Hängetür eingebaut ist, können Sie die einzelnen Wände des Igelhauses miteinander verschrauben. Verwenden Sie dazu geeignete Holzschrauben und stellen Sie sicher, dass die Wände stabil miteinander verbunden sind.

Schritt 6: Befestigung des Daches

Zum Abschluss befestigen Sie die vorbereiteten Holzleisten für das Dach des Igelhauses. Achten Sie darauf, dass sie fest sitzen und das Dach stabil und wetterfest ist. Decken Sie das Dach abschließend mit Dachpappe ab, um zusätzlichen Schutz vor Nässe zu bieten.

Nachdem Sie diese Schritte abgeschlossen haben, ist Ihr selbstgebautes Igelhaus bereit zur Nutzung. Stellen Sie es an einem geeigneten Platz in Ihrem Garten auf und füllen Sie es mit Stroh oder trockenem Laub, um eine gemütliche Schlafkammer für den Igel zu schaffen.

Siehe auch:  Sandkastenabdeckung selber bauen » Tipps und Anleitungen

Igelhaus selber basteln

Mit dieser Anleitung können Sie Ihr eigenes Igelhaus selber bauen und den Igeln einen sicheren Unterschlupf bieten.

Igelhaus befüllen und aufstellen

Um ein gemütliches Schlafquartier für den Igel zu schaffen, füllen Sie das Igelhaus mit Stroh oder trockenem Laub. Diese natürlichen Materialien bieten eine isolierende und wärmespeichernde Schicht, die dem Igel Schutz vor der Kälte bietet.

Igelhaus befüllen

Beim Aufstellen des Igelhauses ist es wichtig, den richtigen Standort zu wählen. Platzieren Sie es an einem geschützten Ort mit der Öffnung zur wetterabgewandten Seite. Dies schützt den Igel vor Wind und Nässe. Zusätzlich sollten Sie das Igelhaus von außen mit Reisig und Laub bedecken, um zusätzlichen Schutz zu bieten.

Eine erhöhte Platzierung des Igelhauses ist ebenfalls empfehlenswert, um den Eintritt von Wasser während Regenfällen oder der Schneeschmelze zu verhindern. Legen Sie dafür das Igelhaus auf Bretter oder flache Steine. Dadurch bleibt das Innere trocken und der Igel kann ungestört seinen Winterschlaf halten.

Tipps zum Befüllen und Aufstellen des Igelhauses:

  • Verwenden Sie Stroh oder trockenes Laub, um eine isolierende Schicht im Igelhaus zu schaffen.
  • Stellen Sie das Igelhaus mit der Öffnung zur wetterabgewandten Seite auf.
  • Bedienen Sie das Igelhaus von außen mit Reisig und Laub für zusätzlichen Schutz.
  • Platzieren Sie das Igelhaus erhöht, um den Eintritt von Wasser zu verhindern.
  • Verwenden Sie Bretter oder flache Steine als Unterlage für das Igelhaus.

Beispielhafter Standort und das befüllte Igelhaus:

Standort Befülltes Igelhaus
An einem geschützten Ort im Garten Igelhaus befüllen

Igel beim Überwintern helfen

Neben dem Igelhaus können Sie auch andere Maßnahmen ergreifen, um Igeln beim Überwintern zu helfen. Lassen Sie Laub- und Reisighaufen sowie natürliche Verstecke wie Holzstapel, Wurzelwerk und Kompostmieten in Ihrem Garten ungestört. Achten Sie darauf, dass Ihr Garten igelfreundlich ist, indem Sie genügend Grünschnitt und Laub bereitstellen und auf den Einsatz von Pestiziden verzichten. Stellen Sie außerdem Schüsseln mit Wasser und gelegentlich etwas Katzenfutter bereit, jedoch nur als Notration.

Igelhaus mit oder ohne Boden bauen

Beim Bau eines Igelhauses stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung – Sie können es entweder mit oder ohne Boden konstruieren. Beide Varianten haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, daher ist es wichtig, Ihre Entscheidung sorgfältig abzuwägen.

Wenn Sie sich für ein Igelhaus ohne Boden entscheiden, sollten Sie sicherstellen, dass der Untergrund, auf dem das Haus platziert wird, ebenerdig ist und ausreichend Drainage bietet, damit Regenwasser abfließen kann. Dies kann beispielsweise durch das Anlegen eines sandigen oder kiesigen Untergrunds gewährleistet werden. Ein bodenloses Igelhaus ermöglicht es den Igeln, direkt auf dem natürlichen Untergrund zu bleiben und bietet ihnen mehr Flexibilität bei der Wahl ihres Schlafplatzes.

Alternativ können Sie sich auch für ein Igelhaus mit Boden entscheiden. Durch einen Boden wird das Igelhaus stabiler und besser isoliert. Sie können den Boden des Igelhauses mit Kies oder Holzschnitzeln bedecken, um zusätzliche Isolierung und Feuchtigkeitskontrolle zu bieten. Ein Igelhaus mit Boden schützt die Igel besser vor kaltem und feuchtem Boden und sorgt für eine gemütliche und geschützte Umgebung.

Die Entscheidung, ob Sie ein Igelhaus mit oder ohne Boden bauen möchten, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen und Präferenzen ab. Denken Sie daran, dass das Wohl der Igel im Vordergrund stehen sollte. Unabhängig von Ihrer Wahl ist es wichtig, dass das Igelhaus gut gebaut und gut gepflegt wird, um den Igeln einen sicheren und geschützten Unterschlupf zu bieten.

Vergleich zwischen Igelhaus mit Boden und ohne Boden

Igelhaus mit Boden Igelhaus ohne Boden
Stabilität Besser Geringer
Isolierung Besser Geringer
Feuchtigkeitskontrolle Besser Geringer
Einfache Reinigung Schwieriger Einfacher
Kosten Eventuell höher Geringer
Siehe auch:  3D Drucker selber bauen » Anleitung und Tipps für Einsteiger

Igelhaus: Tipps für den richtigen Umgang

Nachdem Sie ein Igelhaus gebaut haben, sollten Sie regelmäßig darauf achten, dass es in gutem Zustand ist. Eine regelmäßige Überprüfung und Wartung gewährleisten, dass die Igel einen sicheren und komfortablen Unterschlupf haben. Hier sind einige wichtige Tipps für den richtigen Umgang mit Ihrem Igelhaus:

Kontrolle des Füllmaterials

Es ist wichtig, regelmäßig zu überprüfen, ob das Füllmaterial im Igelhaus trocken ist. Feuchtes Nistmaterial kann Schimmelbildung begünstigen und die Gesundheit der Igel gefährden. Entfernen Sie daher feuchtes Material und ersetzen Sie es durch trockenes Stroh oder Laub, um eine optimale Schlafumgebung zu gewährleisten.

Gelegentliche Reinigung

Gelegentliches Reinigen des Igelhauses hilft, Schmutz und Ablagerungen zu entfernen. Vermeiden Sie jedoch eine zu häufige Reinigung, um den Geruch des Igels nicht zu stören. Eine einfache Reinigung mit warmem Wasser und mildem Reinigungsmittel reicht in der Regel aus. Spülen Sie das Igelhaus gründlich aus und lassen Sie es vollständig trocknen, bevor Sie es wieder mit frischem Füllmaterial befüllen.

Achten Sie auf die Bedürfnisse der Igel

Obwohl das Igelhaus einen sicheren Rückzugsort für die Igel bietet, sollten Sie beachten, dass es nicht als permanenter Lebensraum gedacht ist. Igel sind Wildtiere und bevorzugen ihren natürlichen Lebensraum. Stellen Sie sicher, dass Ihr Garten igelfreundlich ist, indem Sie ihnen ausreichend Versteckmöglichkeiten wie Laub- und Reisighaufen sowie natürliche Unterschlupfelemente wie Holzstapel und Komposthaufen bieten.

Mit diesen Tipps können Sie sicherstellen, dass Ihr Igelhaus in gutem Zustand bleibt und den Igeln eine sichere und gemütliche Unterkunft bietet. Indem Sie die Bedürfnisse der Igel berücksichtigen und regelmäßig das Füllmaterial kontrollieren sowie das Igelhaus gelegentlich reinigen, tragen Sie dazu bei, den Igelbestand zu unterstützen und die Tierwelt in Ihrem Garten zu fördern.

Tipps für den richtigen Umgang mit einem Igelhaus
Regelmäßige Kontrolle des Füllmaterials
Gelegentliche Reinigung
Achten Sie auf die Bedürfnisse der Igel

Fazit

Das Bauen eines Igelhauses kann nicht nur den Igeln helfen, sondern auch eine Bereicherung für Ihren Garten sein. Durch die Schaffung eines sicheren und geschützten Unterschlupfs tragen Sie dazu bei, die Igelpopulation zu erhalten und ihnen einen optimalen Ort für den Winterschlaf zu bieten. Indem Sie ein Igelhaus aus Holz selber bauen, können Sie die Materialien und Bauweisen individuell anpassen, um das beste Ergebnis zu erzielen. Mit einer detaillierten Anleitung und etwas handwerklichem Geschick ist das Basteln eines Igelhauses ein lohnendes DIY-Projekt.

Der Bau und die Pflege des Igelhauses erfordern zwar etwas Aufwand, aber die Belohnung besteht darin, Igeln ein sicheres Zuhause zu geben und die Tierwelt in Ihrem Garten zu unterstützen. Beim Bau sollten Sie darauf achten, unbehandeltes Holz zu verwenden, das für den Außenbereich geeignet ist. Die Platzierung des Igelhauses an einem ruhigen und geschützten Standort, sowie das Befüllen mit Stroh oder trockenem Laub sind weitere wichtige Schritte, um den Igeln den perfekten Unterschlupf zu bieten.

Genießen Sie die Freude und Zufriedenheit, die mit dem Bau Ihres eigenen Igelhauses einhergeht, und freuen Sie sich darauf, die niedlichen Igelfamilien in Ihrem Garten begrüßen zu dürfen. Mit Ihrer Hilfe können diese faszinierenden Tiere sicher durch den Winter kommen und Ihren Garten in eine behagliche Oase für die Tierwelt verwandeln.

FAQ

Welche Vorteile bietet ein Igelhaus?

Ein Igelhaus bietet Igeln einen sicheren und geschützten Rückzugsort in Ihrem Garten, insbesondere während des Winterschlafs. Es ermöglicht ihnen, einen Platz zu finden, an dem sie vor Kälte, Nässe und Feinden geschützt sind.

Wo sollte ich das Igelhaus platzieren?

Ein geeigneter Standort für das Igelhaus ist eine ruhige, schattige und trockene Gartenecke. Suchen Sie einen geschützten Ort, beispielsweise unter Hecken, Sträuchern oder Bäumen. Der Bodenuntergrund sollte mit einem Sand-Kiesgemisch ausgeglichen werden, um Feuchtigkeit abzuleiten.

Welche Materialien und Werkzeuge benötige ich für den Bau eines Igelhauses?

Sie benötigen Holzplatten, Holzleisten, Holzschrauben, Ösenschrauben, Dachpappennägel, Dachpappe, Schleifpapier, kleine Klemmzwingen und unbehandeltes Holz, das für den Außenbereich geeignet ist.

Wie baue ich ein Igelhaus?

Schneiden Sie die Holzplatten entsprechend der Maße des Igelhauses zu, sägen Sie den Eingang aus, bauen Sie eine Hängetür für den Schlafraum und verschrauben Sie die Wände des Igelhauses miteinander. Befestigen Sie abschließend die Holzleisten für das Dach und decken Sie es mit Dachpappe ab.

Wie befülle ich das Igelhaus und wo stelle ich es auf?

Füllen Sie das Igelhaus mit Stroh oder trockenem Laub und stellen Sie es mit der Öffnung zur wetterabgewandten Seite auf. Bedecken Sie es von außen mit Reisig und Laub, um zusätzlichen Schutz zu bieten. Platzieren Sie das Igelhaus an einem erhöhten Ort, um den Eintritt von Wasser zu verhindern.

Wie kann ich Igeln beim Überwintern helfen?

Lassen Sie Laub- und Reisighaufen sowie natürliche Verstecke wie Holzstapel, Wurzelwerk und Kompostmieten in Ihrem Garten ungestört. Stellen Sie genügend Grünschnitt und Laub bereit, verzichten Sie auf den Einsatz von Pestiziden und stellen Sie Schüsseln mit Wasser und gelegentlich etwas Katzenfutter bereit, jedoch nur als Notration.

Sollte ein Igelhaus einen Boden haben?

Sie können wählen, ob Sie ein Igelhaus mit oder ohne Boden bauen möchten. Wenn Sie sich für eine bodenlose Variante entscheiden, sollten Sie sicherstellen, dass der Boden unter dem Igelhaus ebenerdig ist und Regenwasser abfließen kann.

Wie sollte ich das Igelhaus pflegen?

Kontrollieren Sie regelmäßig, ob das Füllmaterial trocken ist, und entfernen Sie feuchtes Nistmaterial, um Schimmelbildung zu verhindern. Reinigen Sie das Igelhaus gelegentlich, aber vermeiden Sie eine zu häufige Reinigung, um den Geruch des Igels nicht zu stören.

Was ist das Fazit zum Thema Igelhaus selber bauen?

Das Bauen eines Igelhauses kann nicht nur den Igeln helfen, sondern auch eine Bereicherung für Ihren Garten sein. Durch die Schaffung eines sicheren und geschützten Unterschlupfs tragen Sie dazu bei, die Igelpopulation zu erhalten und ihnen einen optimalen Ort für den Winterschlaf zu bieten.

Quellenverweise

Siehe auch:  Schneckenzaun selber bauen » Effektiver Schutz für den Garten
Mathias Pfaff
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner