Mini Pool selber bauen » Tipps und Anleitungen für den eigenen Swimmingpool

Mathias Pfaff

Updated on:

mini pool selber bauen

Wussten Sie, dass der Bau eines Mini Pools im eigenen Garten eine unterhaltsame und erfrischende Möglichkeit ist, den Sommer zu genießen? Mit der richtigen Planung und Anleitung können Sie Ihren eigenen Pool im Garten bauen und eine private Oase der Entspannung schaffen. Egal, ob Sie ein erfahrener Heimwerker sind oder zum ersten Mal solch ein Projekt angehen, dieser Artikel bietet Ihnen hilfreiche Tipps und Anleitungen, um Ihren eigenen Mini Pool zu planen und zu bauen.

Standortwahl für den Mini Pool

Der Standort für den Mini Pool im Garten spielt eine entscheidende Rolle für das Badeerlebnis. Bei der Wahl des Standorts sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden, um den optimalen Platz zu finden.

Sonne und Schatten

Es empfiehlt sich, einen sonnigen bis halbschattigen Bereich für Ihren Mini Pool auszuwählen. So können Sie tagsüber die Sonne genießen und sich gleichzeitig an schattigen Stellen zurückziehen, um eine Überhitzung zu vermeiden. Das richtige Gleichgewicht zwischen Sonne und Schatten sorgt für eine angenehme und komfortable Atmosphäre.

Wind

Ein weiterer Aspekt, den es zu beachten gilt, ist der Einfluss des Windes. Ein windgeschützter Ort ist ideal, um das Wasser in Ihrem Pool warm zu halten und gleichzeitig den Eintritt von Schmutz und Blättern zu minimieren. Die Aufstellung des Mini Pools in windgeschützter Lage kann Ihnen somit viel Wartungsarbeit ersparen.

Stromanschluss und Wasseranschluss

Bei der Auswahl des Standorts für Ihren Mini Pool ist es wichtig, die Verfügbarkeit von Strom- und Wasseranschlüssen in der Nähe zu berücksichtigen. Ein Stromanschluss ermöglicht den Betrieb von Filter- und Reinigungssystemen, während ein Wasseranschluss die Befüllung des Pools erleichtert. Die Nähe zu diesen Anschlüssen spart Zeit und Aufwand bei der Installation und Wartung Ihres Pools.

Indem Sie diese Faktoren bei der Standortwahl Ihres Mini Pools berücksichtigen, schaffen Sie optimale Bedingungen für ein entspanntes und angenehmes Badeerlebnis.

Auswahl des richtigen Pooltyps

Bei der Entscheidung für den Bau eines eigenen Mini Pools im Garten gibt es verschiedene Pooltypen, die in Betracht gezogen werden können. Jeder Pooltyp hat seine eigenen Vorzüge und Eigenschaften, die auf die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben abgestimmt werden sollten.

Pop-Up-Pool

Der Pop-Up-Pool ist eine einfache und kostengünstige Option für den Eigenbau. Dieser Pooltyp besteht aus einem flexiblen Rahmen, der durch das Einfüllen von Wasser seine Form erhält. Der Pop-Up-Pool kann schnell aufgebaut und bei Bedarf wieder abgebaut und verstaut werden.

Stahlwandbecken

Die Stahlwandbecken sind eine solide Option für den Bau eines Mini Pools. Diese Pools bestehen aus einem robusten Stahlrahmen, der mit einer speziellen Beschichtung versehen ist, um Rostbildung zu vermeiden. Stahlwandbecken bieten Stabilität und Langlebigkeit.

Styroporbecken

Styroporbecken sind eine flexible Option für den Eigenbau. Diese Pools bestehen aus vorgefertigten Styropor-Modulen, die einfach zu montieren sind. Styroporbecken bieten die Möglichkeit, den Pool individuell anzupassen und können leicht transportiert werden.

Polyesterbecken

Polyesterbecken sind eine hochwertige Alternative für den Bau eines Mini Pools. Diese Pools werden aus glasfaserverstärktem Polyester hergestellt und sind äußerst langlebig. Polyesterbecken bieten eine glatte Oberfläche und sind in verschiedenen Größen und Formen erhältlich.

Gemauerter Pool

Der gemauerte Pool erfordert mehr Aufwand und handwerkliches Geschick, bietet jedoch eine hohe Flexibilität in Bezug auf Größe und Form. Dieser Pooltyp ermöglicht die individuelle Gestaltung und den Einbau von zusätzlichen Funktionen wie beispielsweise einer Poolheizung oder einer Poolabdeckung.

Mit dieser Auswahl an Pooltypen können Sie den richtigen Pool für Ihren eigenen Mini Pool im Garten auswählen und den Sommer im eigenen Schwimmbecken genießen.

Planung des Mini Pools

Bevor Sie mit dem Bau Ihres Mini Pools im eigenen Garten beginnen, ist eine gründliche Planung unerlässlich. Je nach gewähltem Pooltyp können Genehmigungen erforderlich sein, daher ist es wichtig, sich vorab über die geltenden Vorschriften und Bestimmungen zu informieren. Die Planung umfasst verschiedene Schritte, wie die Errichtung einer Bodenplatte, das Verputzen der Wände, die Installation der Sanitäranlagen und die Gestaltung des Pools.

Die Bodenplatte bildet die Grundlage für Ihren Mini Pool und muss entsprechend dimensioniert und vorbereitet werden. Es ist ratsam, hierbei Experten zurate zu ziehen, um sicherzustellen, dass die Bodenplatte den erforderlichen Anforderungen entspricht.

Nachdem die Bodenplatte erstellt wurde, ist es Zeit, die Wände zu verputzen. Durch das Verputzen erhalten die Wände eine glatte Oberfläche und werden gleichzeitig vor Feuchtigkeit geschützt. Dieser Schritt erfordert sorgfältige Arbeit, um ein hochwertiges Ergebnis zu erzielen.

Siehe auch:  Badezuber selber bauen » Tipps und Anleitungen

Die Installation der Sanitäranlagen ist ein weiterer wichtiger Aspekt der Poolplanung. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Anlagen den Anforderungen entsprechen und korrekt angeschlossen werden. Wenn Sie sich unsicher sind, ist es ratsam, einen Fachmann hinzuzuziehen.

Nachdem alle baulichen Maßnahmen abgeschlossen sind, können Sie mit der Gestaltung Ihres Pools beginnen. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihren Mini Pool nach Ihren Wünschen zu personalisieren und zum Beispiel eine rutschfeste Oberfläche oder eine dekorative Umrandung einzubauen.

Mit sorgfältiger Planung und professioneller Unterstützung können Sie Ihren eigenen Mini Pool nach Ihren individuellen Vorstellungen gestalten und einen Ort der Entspannung und Erfrischung in Ihrem eigenen Garten schaffen.

Mini Pool Planung Schritt für Schritt

Schritt Beschreibung
1 Informieren Sie sich über mögliche Genehmigungspflichten und Vorschriften für den Bau eines Mini Pools in Ihrem Garten.
2 Bestimmen Sie die richtige Größe und den Standort für Ihren Mini Pool und berücksichtigen Sie dabei die baulichen Voraussetzungen.
3 Errichten Sie eine stabile Bodenplatte als Grundlage für den Mini Pool.
4 Verputzen Sie die Wände des Pools, um eine glatte Oberfläche zu schaffen und Feuchtigkeitseintritt zu verhindern.
5 Installieren Sie die Sanitäranlagen, wie beispielsweise eine Pumpe, Filter und Wasseranschlüsse.
6 Gestalten Sie Ihren Mini Pool individuell nach Ihren Vorstellungen, z.B. mit einer rutschfesten Oberfläche oder einer dekorativen Umrandung.
7 Überprüfen Sie die Sicherheitsvorkehrungen und stellen Sie sicher, dass Ihr Mini Pool den geltenden Vorschriften entspricht.

Aufstellen der Bodenplatte

Um mit dem Bau des Mini Pools fortzufahren, ist es von großer Bedeutung, die Aushubtiefe richtig zu bestimmen und die Bodenplatte entsprechend vorzubereiten. Die Bodenplatte dient als stabile Basis für den Pool und sollte sorgfältig konstruiert werden.

Zuerst muss der Bereich für die Bodenplatte ausgehoben werden. Die Aushubtiefe richtet sich nach den individuellen Anforderungen des Pools, wobei eine Mindesttiefe von 80 cm empfohlen wird, um genügend Stabilität zu gewährleisten.

Nach dem Ausheben wird der Boden sorgfältig verdichtet, um eine gleichmäßige und feste Grundlage zu schaffen. Anschließend wird Schotter oder Kies in die ausgehobene Fläche gefüllt und ebenfalls verdichtet. Dies hilft, die Bodenplatte zu stabilisieren.

Der nächste Schritt besteht darin, Beton einzufüllen und gründlich zu verdichten. Dies kann entweder manuell oder mithilfe von Verdichtungsgeräten erfolgen, um sicherzustellen, dass der Beton gleichmäßig verteilt ist und keine Hohlräume entstehen.

Nachdem der Beton ausgehärtet ist, bildet die Bodenplatte eine solide Basis für die weitere Konstruktion des Mini Pools. Sie bietet eine ebene und feste Oberfläche, auf der die Beckenwände und der Pool installiert werden können.

Bodenplatte anfertigen

Die Bodenplatte bildet das Fundament des Mini Pools und ist ein wesentlicher Schritt beim Bau. Sie sorgt für Stabilität und Haltbarkeit des Pools, wodurch langanhaltender Badespaß gewährleistet wird.

Errichtung der Beckenwände

Die Errichtung der Beckenwände erfolgt in mehreren Schritten, um eine stabile und solide Konstruktion zu gewährleisten.

Schnurgerüst setzen

Zunächst wird ein Schnurgerüst gesetzt, um den Verlauf der Mauern zu markieren. Das Schnurgerüst dient als Orientierungspunkt und hilft dabei, die korrekte Ausrichtung der Beckenwände sicherzustellen.

Polystyrol-Steine anbringen

Nachdem das Schnurgerüst gesetzt ist, werden Polystyrol-Steine entlang der markierten Linien angebracht. Diese Steine dienen als Grundgerüst für die Beckenwände und bieten eine gute Isolierung sowie Stabilität.

Baustahl einsetzen

Um die Beckenwände noch stabiler zu machen, wird Baustahl in die Polystyrol-Steine eingefügt. Der Baustahl sorgt für zusätzliche Festigkeit und hält die Wände dauerhaft stabil, selbst unter dem Druck des Wassers.

Schalungssteine mit Beton befüllen

Nachdem die Polystyrol-Steine mit Baustahl verstärkt sind, werden Schalungssteine entlang der Beckenwand platziert. Diese Schalungssteine dienen als formgebende Elemente, in die Beton gefüllt wird, um die endgültigen Wände des Pools zu bilden.

Errichtung der Beckenwände

Verputzen und Abdichten der Innen- und Außenwände

Ein wichtiger Schritt beim Bau eines Mini Pools ist das Verputzen und Abdichten der Innen- und Außenwände. Dies gewährleistet nicht nur eine glatte Oberfläche, sondern schützt auch das Mauerwerk vor Feuchtigkeit.

Beim Verputzen der Innenwände wird eine spezielle Putzmischung verwendet, um eine gleichmäßige und ebene Oberfläche zu erzielen. Hierbei ist es wichtig, sorgfältig vorzugehen und den Putz gleichmäßig aufzutragen. Der verputzte Bereich sollte trocknen und anschließend gegebenenfalls geschliffen werden, um eine glatte Oberfläche zu erhalten.

Siehe auch:  Katzenklo selber bauen » Tipps und Anleitungen für DIY-Katzenbesitzer

Auch die Außenwände des Mini Pools müssen verputzt und abgedichtet werden, um das Mauerwerk vor Feuchtigkeit zu schützen. Hierbei wird eine Bitumendickbeschichtung verwendet, die auf die verputzte Oberfläche aufgetragen wird. Diese Beschichtung bildet eine schützende Barriere gegen eindringende Feuchtigkeit und sorgt für eine langfristige Haltbarkeit des Pools.

Tipps zum Verputzen und Abdichten:

  • Verwenden Sie hochwertige Verputz- und Abdichtungsmaterialien, um eine lange Lebensdauer des Pools zu gewährleisten.
  • Beachten Sie die Anweisungen des Herstellers bei der Verarbeitung der Produkte.
  • Achten Sie darauf, dass die Oberflächen gründlich gereinigt und vorbehandelt werden, um eine optimale Haftung des Putzes oder der Abdichtung zu gewährleisten.
  • Tragen Sie den Verputz oder die Abdichtung gleichmäßig auf und glätten Sie die Oberfläche, um ein professionelles Erscheinungsbild zu erzielen.
  • Lassen Sie den verputzten Bereich ausreichend trocknen, bevor Sie mit weiteren Arbeiten fortfahren.

verputzte Poolwand

Mit einem sorgfältigen Verputzen und Abdichten der Innen- und Außenwände können Sie sicherstellen, dass Ihr Mini Pool stabil, langlebig und vor Feuchtigkeit geschützt ist. Dadurch können Sie Ihren Pool sorgenfrei genießen und sich an einer glatten und ansprechenden Oberfläche erfreuen.

Alternative Poolbau-Ideen

Neben den herkömmlichen Poolbau-Optionen gibt es auch alternative Ideen für den Bau eines Mini Pools. Diese umfassen den Bau eines Pools aus Bierkästen, Strohballen oder alten Containern. Diese DIY-Pool-Ideen erfordern weniger Geld, sondern eher Fantasie und handwerkliches Geschick.

Ein Pool aus Bierkästen ist eine kreative Möglichkeit, einen erschwinglichen und einzigartigen Pool zu schaffen. Die Bierkästen werden so angeordnet und miteinander verbunden, dass sie eine stabile Basis für das Poolwasser bilden. Die Kästen können mit wasserdichtem Material ausgekleidet werden, um Leckagen zu vermeiden. Dieser Pool ist nicht nur funktional, sondern auch ein echter Blickfang in Ihrem Garten.

Ein Pool aus Strohballen ist ebenfalls eine interessante Alternative. Die Ballen werden in der gewünschten Form angeordnet und mit Kunststoff ausgekleidet, um das Wasser zurückzuhalten. Strohballen sind robust und isolierend, was dazu beiträgt, die Wassertemperatur zu regulieren. Dieser DIY-Pool eignet sich besonders für den temporären Gebrauch oder als gemütliches Badeerlebnis im ländlichen Stil.

Wenn Sie auf der Suche nach einem individuellen und nachhaltigen Pool sind, könnte ein Pool aus alten Containern die richtige Wahl sein. Alte, nicht mehr genutzte Schiffs- oder Lagercontainer können zu geräumigen und stabilen Pools umgebaut werden. Durch die Anpassung der Container können Sie die Größe und Form des Pools nach Ihren Wünschen gestalten. Zusätzlich können Sie den Containerpool mit verschiedenen Funktionen wie einer Terrasse oder einem Pooldeck ausstatten.

Weitere kreative Poolbau-Ideen

Neben den oben genannten Optionen gibt es noch weitere kreative Poolbau-Ideen, die auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Vorlieben zugeschnitten sein können:

  • Pool aus Paletten: Alte Paletten können zu einer preisgünstigen und praktischen Poolbasis umfunktioniert werden.
  • Pool aus Betonringen: Betonringe können zu einem kleinen, aber stabilen Pool zusammengefügt werden.
  • Pool aus Natursteinen: Natürliche Steine können zu einem ästhetisch ansprechenden Pool gestapelt werden.

Bei der Umsetzung dieser alternativen Poolbau-Ideen ist es ratsam, DIY-Anleitungen oder Expertenrat zu verwenden, um sicherzustellen, dass der Bau sicher und nachhaltig ist.

Fazit

Der Bau eines Mini Pools im eigenen Garten ist eine spannende Möglichkeit, den Sommer zu genießen. Durch sorgfältige Planung, die richtige Auswahl des Standorts und des passenden Pooltyps kann ein hochwertiger Pool entstehen. Es ist dabei wichtig, die Genehmigungspflicht zu beachten und die Bauarbeiten gemäß den Anleitungen durchzuführen. Mit etwas Zeit und Aufwand kann ein Mini Pool im Garten selbst gebaut werden, um den Sommer im eigenen Schwimmbecken zu verbringen.

Ein Mini Pool bietet eine erfrischende Abkühlung und eine gemütliche Atmosphäre im eigenen Garten. Der Bau des Pools erfordert zwar eine gewisse Anstrengung, aber die Belohnung ist eine maßgeschneiderte Pool-Oase ganz nach den eigenen Vorstellungen. Ob als Entspannungsraum, Spielbereich für Kinder oder Treffpunkt für Freunde und Familie – ein DIY Pool ist eine lohnende Investition.

Mit der richtigen Bauanleitung und ausgewählten Materialien lässt sich der Traum vom eigenen Pool im Garten verwirklichen. Ein Mini Pool bietet nicht nur Spaß und Erholung, sondern auch eine Wertsteigerung der Immobilie. Also, lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und machen Sie sich auf den Weg zu Ihrem eigenen DIY Pool im Garten!

Siehe auch:  Paketbriefkasten selber bauen » Anleitung und Tipps

FAQ

Welche Genehmigungen werden für den Bau eines Mini Pools im eigenen Garten benötigt?

Je nach Art und Größe des Pools können Bau- und Genehmigungspflichten erforderlich sein. Es ist ratsam, sich vor dem Bau über die lokalen Bauvorschriften zu informieren und gegebenenfalls eine Genehmigung einzuholen.

Welche Vorteile hat ein Pop-Up-Pool?

Pop-Up-Pools sind einfach aufzubauen und benötigen keine aufwändige Konstruktion. Sie bieten eine kostengünstige Option für temporäre Pools im eigenen Garten.

Welche Standortkriterien sind für den Mini Pool im Garten wichtig?

Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein und ausreichend Platz für den Pool bieten. Ein windgeschützter Ort und ein Strom- und Wasseranschluss in der Nähe sind ebenfalls wichtig.

Welche Pooltypen eignen sich für den Eigenbau?

Es gibt verschiedene Pooltypen, die sich für den Eigenbau eignen, wie Pop-Up-Pools, Stahlwandbecken, Styroporbecken, Polyesterbecken und gemauerte Pools. Jede Option hat ihre eigenen Vorteile und Kosten.

Was sind die Schritte bei der Planung des Mini Pools?

Bei der Planung des Mini Pools sollten Sie die Genehmigungspflichten beachten und den Pooltyp, die Bodenplatte und die Sanitärinstallationen berücksichtigen. Eine sorgfältige Planung ist unerlässlich, um ein hochwertiges Ergebnis zu erzielen.

Wie wird die Bodenplatte für den Mini Pool vorbereitet?

Die Aushubtiefe wird bestimmt und die Bodenplatte wird entsprechend vorbereitet. Die Bodenplatte wird ausgehoben, mit Schotter gefüllt und verdichtet. Anschließend wird Beton eingefüllt und gründlich verdichtet.

Wie werden die Beckenwände errichtet?

Die Beckenwände werden in mehreren Schritten errichtet. Zuerst wird ein Schnurgerüst errichtet, um den Verlauf der Mauern zu markieren. Dann werden Polystyrol-Steine angebracht und mit Baustahl verstärkt. Die Schalungssteine werden mit Beton gefüllt, um die Wände zu bilden.

Wie werden die Innen- und Außenwände des Pools verputzt und abgedichtet?

Die Innenwände des Pools werden verputzt, um eine glatte Oberfläche zu schaffen. Die Außenwände werden ebenfalls verputzt und mit einer Bitumendickbeschichtung abgedichtet, um das Mauerwerk vor Feuchtigkeit zu schützen.

Gibt es alternative Ideen für den Bau eines Mini Pools?

Ja, es gibt alternative Ideen für den Bau eines Mini Pools, wie zum Beispiel den Bau eines Pools aus Bierkästen, Strohballen oder alten Containern. Diese DIY-Pool-Ideen erfordern weniger Geld, sondern eher Fantasie und handwerkliches Geschick.

Ist es möglich, einen Mini Pool im eigenen Garten selbst zu bauen?

Ja, mit ausreichender Planung, der Auswahl des richtigen Standorts, des passenden Pooltyps und der Einhaltung der Bauanleitung ist es möglich, einen Mini Pool im eigenen Garten selbst zu bauen. Es kann etwas Zeit und Aufwand erfordern, aber es ist eine spannende Möglichkeit, den Sommer im eigenen Schwimmbecken zu genießen.
Mathias Pfaff
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner