Parkett ölen Anleitung – Holzboden Pflege leicht gemacht

Mathias Pfaff

Updated on:

Parkett ölen Anleitung

Das Ölen von Parkett ist eine beliebte Methode, um Holzböden zu schützen und ihnen einen schönen Glanz zu verleihen. In diesem Artikel erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie Ihr Parkett ölen können und welche Tipps und Ratschläge dabei zu beachten sind. Die Anleitung umfasst Vorbereitung, Reinigung, Ölauftrag und Trocknungszeit. Außerdem werden verschiedene Arten von Parkettölen und ihre Eigenschaften besprochen.

Ob Sie einen neuen Parkettboden ölen möchten oder Ihrem bestehenden Boden neues Leben einhauchen wollen, wir geben Ihnen die nötigen Informationen, um das Projekt erfolgreich umzusetzen. Erfahren Sie, wie oft Sie Ihr Parkett ölen sollten, welche Farbe am besten zu Ihrem Interieur passt und ob sich das Ölen als „Do It Yourself“-Projekt eignet. Wir informieren Sie auch über die Kosten des Parkettöls und wie Sie es am effektivsten nutzen können.

In der folgenden Anleitung gehen wir detailliert auf die Vorbereitung und Reinigung des Parketts ein. Wir erklären Ihnen, wie Sie den Boden abschleifen und Schleifstaub entfernen können, damit Ihr Parkett perfekt für den Ölauftrag vorbereitet ist.

Nachdem Ihr Parkett sorgfältig vorbereitet wurde, zeigen wir Ihnen, wie Sie das Öl auftragen und welche Einwirkzeit erforderlich ist. Zusätzlich geben wir Ihnen Tipps, wie Sie überschüssiges Öl entfernen können, um ein gleichmäßiges Endergebnis zu erzielen.

Die Trocknungszeit nach dem Ölauftrag ist ein wichtiger Schritt, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Wir erklären Ihnen, wie lange das Parkett trocknen sollte und welche Maßnahmen Sie während dieser Zeit ergreifen sollten, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Es gibt verschiedene Arten von Parkettölen auf dem Markt, und wir helfen Ihnen dabei, die richtige Wahl zu treffen. Erfahren Sie mehr über aushärtende und nicht aushärtende Öle sowie über Hartöl und Hartwachsöl und welche Vor- und Nachteile sie haben.

Geöltes Parkett bietet viele Vorteile, darunter eine natürliche Optik, leichte Renovierbarkeit und ein angenehmes Raumklima. Wir erklären Ihnen, warum geöltes Parkett eine gute Wahl für Ihren Holzboden ist und wie Sie es richtig pflegen können, um seine Schönheit und Langlebigkeit zu erhalten.

Ob Sie sich für das Ölen oder Versiegeln Ihres Parketts entscheiden, wir helfen Ihnen, die beste Wahl für Ihre Bedürfnisse zu treffen. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, und wir geben Ihnen alle Informationen, die Sie benötigen, um eine informierte Entscheidung zu treffen.

Das Ölen von Parkettböden ist eine effektive Methode, um Ihren Holzboden zu schützen und ihm neuen Glanz zu verleihen. Mit unserer Anleitung und den Tipps und Ratschlägen in diesem Artikel können Sie Ihr Parkett selbst ölen und die Schönheit Ihres Holzbodens genießen.

Quellenangaben:

– Erste Quelle: „Mit dem Parkett-Ölen sollte an den Rändern des Raumes mit einem kleinen Pinsel begonnen werden…“

– Zweite Quelle: „Parkett ölen ist zwar mit ein wenig Aufwand verbunden, aber keineswegs kompliziert…“

– Dritte Quelle: „Die Internetforen sind voll mit der immer widerkehrenden Frage „Was ist besser: Parkett ölen oder versiegeln?“…

Vorbereitung und Reinigung des Parketts

Um Ihr Parkett erfolgreich zu ölen, ist eine gründliche Vorbereitung und Reinigung des Bodens unerlässlich. Dazu gehören das Parkett vorbereiten, schleifen und den Schleifstaub entfernen. Wenn das Parkett renovierungsbedürftig ist, sollte es abgeschliffen werden, um eine glatte Oberfläche zu schaffen. Dabei entsteht Schleifstaub, der vor dem Ölen gründlich entfernt werden muss, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen.

Nach dem Schleifen ist es wichtig, den Raum sorgfältig zu reinigen, um alle Staubpartikel zu entfernen. Verwenden Sie einen Besen oder Staubsauger, um den groben Schmutz aufzunehmen. Anschließend können Sie die Fläche feucht reinigen, um auch feine Staubpartikel zu entfernen. Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit ins Parkett eindringt. Lassen Sie den Boden vollständig trocknen, bevor Sie mit dem Ölen beginnen.

Parkett vorbereiten

  • Abschleifen des Parketts, wenn renovierungsbedürftig

Reinigungsschritte

  1. Schleifstaub gründlich entfernen
  2. Raum sorgfältig reinigen, um alle Staubpartikel zu entfernen

Ölauftrag und Einwirkzeit

Beim Ölen des Parketts ist der korrekte Ölauftrag von entscheidender Bedeutung, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen und die gewünschten Eigenschaften des Holzbodens zu fördern. Der Ölauftrag erfolgt in zwei Schritten, zunächst an den Rändern mit einem Pinsel und dann auf den Innenflächen des Parketts mit einem Gummiabstreifer oder Stahlspachtel. Dabei sollten Sie darauf achten, das Öl gleichmäßig zu verteilen, um keine unschönen Ölpfützen entstehen zu lassen.

Nach dem Auftragen des Öls ist es wichtig, dem Produkt ausreichend Zeit zum Einwirken zu geben. In der Regel sollte das Öl ca. 15 Minuten einwirken, um seine schützenden und pflegenden Eigenschaften optimal zu entfalten. Während dieser Einwirkzeit kann das Öl tief in das Holz eindringen und eine widerstandsfähige Oberfläche bilden.

öl einwirken lassen

Nachdem das Öl ausreichend Zeit hatte, um einzuwirken, müssen Sie überschüssiges Öl entfernen. Dieser Schritt ist wichtig, um eine übermäßige Anhäufung von Öl und potenzielle Schmierigkeit der Oberfläche zu vermeiden. Verwenden Sie dazu einen fusselfreien Lappen oder ein Tuch, um vorsichtig überschüssiges Öl abzuwischen. Achten Sie darauf, gründlich zu arbeiten und alle Rückstände zu entfernen.

Indem Sie den Ölauftrag sorgfältig durchführen und dem Öl ausreichend Einwirkzeit geben, können Sie sicherstellen, dass Ihr geöltes Parkett die gewünschten Eigenschaften aufweist und optimal geschützt ist.

Trocknungszeit

Nachdem Sie das Parkett geölt haben, beginnt die Trocknungszeit, die normalerweise etwa 12 Stunden beträgt. In dieser Zeit sollten Sie das Parkett nicht betreten, um eine gleichmäßige Trocknung zu gewährleisten.

Siehe auch:  So entfernen Sie Kratzer aus Parkett effektiv

Nach einer weiteren Trockenphase von 7 bis 10 Tagen können Sie die Möbel wieder aufstellen. Es ist wichtig, während der gesamten Trocknungszeit sicherzustellen, dass keine Feuchtigkeit auf das frisch geölte Parkett gelangt.

parkett trocknungszeit

Tipps zur Parkett Trocknungszeit:

  • Vermeiden Sie das Betreten des Parketts während der Trocknungszeit, um Abdrücke oder Verunreinigungen zu vermeiden.
  • Schützen Sie das frisch geölte Parkett vor Feuchtigkeit, indem Sie es vorübergehend mit Schutzfolien abdecken.
  • Stellen Sie sicher, dass der Raum gut belüftet ist, um eine optimale Trocknung zu ermöglichen.

Arten von Parkettölen

Es gibt verschiedene Arten von Parkettölen, die sich in ihren Eigenschaften und Anwendungsbereichen unterscheiden. Diese lassen sich grob in aushärtende und nicht aushärtende Öle einteilen.

Aushärtende Öle

Aushärtende Öle bestehen hauptsächlich aus Kunstharz und sind dafür bekannt, eine besonders robuste Oberfläche zu erzeugen. Sie bilden eine schützende Schicht, die das Parkett vor Verschleiß, Kratzern und anderen äußeren Einflüssen schützt. Aushärtende Öle sind langlebig und widerstandsfähig, weshalb sie oft in stark beanspruchten Bereichen wie Fluren oder Treppen eingesetzt werden.

Nicht aushärtende Öle

Nicht aushärtende Öle bestehen meistens aus natürlichen Ölen wie Holz- oder Leinöl. Sie dringen tief in das Holz ein und bieten eine natürlichere Optik, da sie die Maserung und Farbe des Holzes betonen. Diese Öle schaffen eine offenporige Oberfläche, die im Gegensatz zu aushärtenden Ölen Feuchtigkeit und Luftaustausch ermöglicht. Nicht aushärtende Öle sind eine beliebte Wahl für Räume, in denen ein natürlicher Look wichtig ist, wie zum Beispiel Wohn- und Schlafzimmer.

Zu den empfohlenen Parkettölen gehören Hartöl und Hartwachsöl, die sowohl zu aushärtenden als auch zu nicht aushärtenden Ölen gehören. Diese Öle haben besondere Eigenschaften, die eine gute Beständigkeit und Pflegeeigenschaften bieten.

Aushärtende Öle Nicht aushärtende Öle
Kunstharz Naturöle (Holz- oder Leinöl)
Robuste Oberfläche Natürliche Optik
Langlebig und widerstandsfähig Offenporige Oberfläche
Einsatz in stark beanspruchten Bereichen Einsatz in Wohnräumen

Vorteile von geöltem Parkett

Geöltes Parkett bietet zahlreiche Vorteile, die es zu einer beliebten Wahl für Holzböden machen. Einer der wichtigsten Vorteile ist die natürliche Optik, die geöltes Parkett bietet. Im Gegensatz zur Lackversiegelung behält geöltes Parkett die natürliche Schönheit des Holzes bei und verleiht Ihrem Raum eine warme und einladende Atmosphäre.

Eine weitere positive Eigenschaft von geöltem Parkett ist das angenehme Gefühl beim Barfußlaufen. Das geölte Holz hat eine glatte Oberfläche und fühlt sich warm und komfortabel an. Dies ist besonders angenehm in Wohnräumen, Kinderzimmern und Schlafräumen.

Ein weiterer Vorteil von geöltem Parkett ist die Möglichkeit, kleine Kratzer und Dellen leicht zu reparieren. Im Vergleich zu lackiertem Parkett, das bei Beschädigungen oft vollständig abgeschliffen werden muss, können kleine Kratzer und Dellen auf geöltem Parkett leicht ausgebessert werden. Dies ermöglicht eine längere Lebensdauer des Bodens und spart Geld bei der Renovierung.

Ein weiterer wichtiger Vorteil von geöltem Parkett ist seine Renovierbarkeit. Wenn das geölte Parkett im Laufe der Zeit abgenutzt ist oder an Glanz verliert, kann es einfach erneut geölt werden, um seinen natürlichen Glanz wiederzuerlangen. Dies ist ein einfacher und kostengünstiger Weg, um das Aussehen Ihres Parketts zu verbessern.

Zusätzlich bietet geöltes Parkett die einzigartige Eigenschaft, Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben zu können. Dies reguliert das Raumklima und trägt zu einem angenehmen und gesunden Wohnklima bei.

Insgesamt bietet geöltes Parkett also viele Vorteile wie eine natürliche Optik, einfache Reparierbarkeit und die Möglichkeit der Renovierung. Wenn Sie nach einem langlebigen, ansprechenden und pflegeleichten Bodenbelag suchen, könnte geöltes Parkett die ideale Wahl für Sie sein.

Vorteile von geöltem Parkett

Zusammenfassung der Vorteile von geöltem Parkett:

  • Natürliche Optik
  • Angenehmes Gefühl beim Barfußlaufen
  • Leichte Reparierbarkeit von kleinen Kratzern und Dellen
  • Einfache Renovierbarkeit
  • Regulierung des Raumklimas

Pflege von geöltem Parkett

Geöltes Parkett erfordert regelmäßige Pflege, um seine Eigenschaften und Optik zu erhalten. Eine sorgfältige Reinigung und regelmäßiges Nachölen tragen dazu bei, dass Ihr geöltes Parkett lange schön bleibt. Hier sind einige wichtige Tipps zur Pflege Ihres geölten Parkettbodens:

Tägliche Reinigung

Beginnen Sie mit der täglichen Reinigung Ihres geölten Parketts, um groben Schmutz zu entfernen. Verwenden Sie einen Besen oder Staubsauger mit weicher Bürste, um den Boden gründlich zu säubern. Dadurch werden kleine Krümel und Staubpartikel entfernt, die die Oberfläche zerkratzen könnten.

Feuchte Reinigung

Für die feuchte Reinigung können Sie spezielle Pflegeprodukte wie Holzbodenseife oder Parkettreiniger verwenden. Mischen Sie das Reinigungsmittel gemäß den Anweisungen auf der Verpackung mit Wasser und wischen Sie den Boden mit einem leicht angefeuchteten, gut ausgewrungenen Lappen ab. Vermeiden Sie jedoch übermäßige Feuchtigkeit, da dies das Holz beschädigen kann. Nach der Reinigung achten Sie darauf, den Boden gründlich trocken zu wischen.

Nachölung bei Verschleiß

Bei stärkeren Verschmutzungen oder abgenutzter Nutzschicht sollten Sie Ihr geöltes Parkett nachölen. Verwenden Sie hierfür das gleiche Parkettöl, das Sie bei der Erstbehandlung verwendet haben. Tragen Sie das Öl dünn und gleichmäßig mit einem Pinsel oder einem fusselfreien Lappen auf und lassen Sie es gut einziehen. Entfernen Sie überschüssiges Öl nach ca. 15 Minuten mit einem trockenen Tuch.

Sofortige Reinigung von Verschüttungen

Um Flecken auf Ihrem geölten Parkett zu vermeiden, sollten Sie verschüttete Flüssigkeiten sofort aufsaugen. Verwenden Sie dazu ein saugfähiges Tuch oder Küchenpapier, um die Flüssigkeit aufzunehmen. Vermeiden Sie es, die verschüttete Flüssigkeit mit stark feuchten Tüchern oder Reinigungsmitteln zu behandeln, da dies zu Schäden am Holz führen kann.

Siehe auch:  Wasserflecken Parkett entfernen - Effektive Tipps

Indem Sie regelmäßig für die Reinigung und Pflege Ihres geölten Parketts sorgen, erhalten Sie die natürliche Schönheit und Strapazierfähigkeit des Holzbodens. Achten Sie darauf, die empfohlenen Pflegeprodukte zu verwenden und die Anweisungen des Herstellers zu befolgen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Unterschiede zwischen Hartöl und Hartwachsöl

Hartöl und Hartwachsöl sind zwei beliebte Optionen für das Ölen von Parkett. Beide Produkte haben unterschiedliche Eigenschaften und bieten verschiedene Vorteile. Im Folgenden werden die Unterschiede zwischen Hartöl und Hartwachsöl genauer erläutert.

Eigenschaften von Hartöl

Hartöl ist ein natürliches Produkt, das aus Pflanzenölen und natürlichen Harzen hergestellt wird. Es dringt tief in das Holz ein und bildet eine dauerhafte Verbindung, die das Parkett vor Verschmutzungen und Feuchtigkeit schützt.

Zu den wichtigsten Eigenschaften von Hartöl gehören:

  • Gute Durchlässigkeit für Feuchtigkeit und Luft
  • Natürliche Optik, die die Maserung des Holzes betont
  • Regelmäßiges Nachölen erforderlich, um die Schutzschicht aufrechtzuerhalten
  • Einfache Anwendung und Pflege

Eigenschaften von Hartwachsöl

Hartwachsöl ist eine Mischung aus Hartöl und Wachs. Es bildet eine Schutzschicht auf der Oberfläche des Parketts und bietet einen zusätzlichen Glanz. Im Vergleich zu Hartöl ist Hartwachsöl weniger durchlässig für Feuchtigkeit und Luft.

Hier sind die wichtigsten Eigenschaften von Hartwachsöl:

  • Bildet eine schützende Oberflächenschicht
  • Leicht zu reinigen und zu pflegen
  • Geringere Durchlässigkeit als Hartöl
  • Weniger regelmäßiges Nachölen erforderlich
Hartöl Hartwachsöl
Gute Durchlässigkeit für Feuchtigkeit und Luft Geringere Durchlässigkeit als Hartöl
Natürliche Optik Zusätzlicher Glanz durch die Wachsschicht
Regelmäßiges Nachölen erforderlich Weniger regelmäßiges Nachölen erforderlich
Einfache Anwendung und Pflege Leicht zu reinigen und zu pflegen

Die Wahl zwischen Hartöl und Hartwachsöl hängt von Ihren persönlichen Vorlieben und den Anforderungen an Ihren Parkettboden ab. Wenn Sie eine natürliche Optik bevorzugen und regelmäßige Pflege nicht scheuen, ist Hartöl eine gute Wahl. Wenn Sie jedoch eine pflegeleichtere Option mit zusätzlichem Glanz wünschen, kann Hartwachsöl die bessere Option sein.

Parkett ölen oder versiegeln?

Die Entscheidung zwischen dem Ölen und Versiegeln von Parkett hängt von den persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen ab. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, daher ist es wichtig, die individuellen Anforderungen zu berücksichtigen.

Geöltes Parkett bietet eine natürliche Optik und verleiht dem Raum ein warmes und gemütliches Ambiente. Das Öl dringt tief in das Holz ein und betont die natürliche Maserung. Es lässt sich auch leicht nachölen, um den Glanz und die Schutzwirkung aufrechtzuerhalten.

Versiegeltes Parkett hingegen ist pflegeleichter und widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit und Kratzer. Eine Versiegelung bildet eine Schutzschicht auf der Oberfläche des Parketts und bietet einen zusätzlichen Schutz vor Abnutzung. Es ist ideal für stark frequentierte Bereiche wie Flure und Wohnzimmer.

Beide Methoden, sowohl das Ölen als auch das Versiegeln, haben jedoch ihre spezifischen Vorteile, die bei der Entscheidung berücksichtigt werden sollten. Einige Vorteile von geöltem Parkett sind:

  • Natürliche Optik und betonte Maserung des Holzes
  • Einfache Nachölung, um den Glanz und die Schutzwirkung aufrechtzuerhalten
  • Leichtere Reparatur von kleinen Kratzern und Beschädigungen

Obwohl geöltes Parkett mehr Pflege erfordert und anfälliger für Flecken und Verschmutzungen sein kann, bietet es den Vorteil einer natürlichen Optik und einer einfacheren Renovierbarkeit.

Im Gegensatz dazu bietet versiegeltes Parkett folgende Vorteile:

  • Pflegeleicht und widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit und Kratzer
  • Längere Haltbarkeit ohne regelmäßige Nachbehandlung
  • Bessere Beständigkeit gegenüber Verschmutzungen und Flecken

Die Wahl zwischen dem Ölen und Versiegeln von Parkett hängt also von Ihren Prioritäten und Bedürfnissen ab. Wenn Ihnen eine natürliche Optik und eine einfachere Renovierung wichtig sind, könnte das Ölen die bessere Option sein. Wenn Sie jedoch eine pflegeleichte und widerstandsfähigere Oberfläche bevorzugen, könnte das Versiegeln die richtige Wahl sein.

Es ist ratsam, die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen und gegebenenfalls fachkundigen Rat einzuholen, um die beste Entscheidung für Ihr Parkett zu treffen.

Fazit

Das Ölen von Parkettböden ist eine effektive Methode, um Holzböden zu schützen und ihre Optik zu verbessern. Mit der richtigen Vorbereitung, Reinigung und Auswahl des Öls kann der Ölvorgang erfolgreich durchgeführt werden. Geöltes Parkett bietet viele Vorteile, darunter eine natürliche Optik und einfache Renovierbarkeit. Die regelmäßige Pflege von geöltem Parkett ist wichtig, um seine Eigenschaften und Langlebigkeit zu erhalten.

Im Vergleich zur Versiegelung bietet das Ölen von Parkettböden eine natürlichere Optik und ermöglicht eine einfachere Renovierung. Geöltes Parkett hat eine warme Ausstrahlung und eine angenehme Haptik, die barfußlaufen zu einem Genuss macht. Darüber hinaus können kleine Kratzer und Dellen auf geöltem Parkett leicht repariert werden, indem das Parkett nachgeölt wird.

Die regelmäßige Pflege von geöltem Parkett ist entscheidend, um seine Eigenschaften und Langlebigkeit zu erhalten. Es empfiehlt sich, das Parkett regelmäßig zu reinigen, um groben Schmutz zu entfernen. Dafür kann ein Besen oder Staubsauger verwendet werden. Für die feuchte Reinigung eignen sich spezielle Pflegeprodukte wie Holzbodenseife oder Parkettreiniger. Bei stärkeren Verschmutzungen oder abgenutzter Nutzschicht kann das Parkett nachgeölt werden, um seine Schutzschicht aufzufrischen.

Siehe auch:  Parkett reparieren: Anleitung und Tipps

Insgesamt ist das Ölen von Parkett eine ausgezeichnete Wahl, um die Schönheit und Haltbarkeit von Holzböden zu bewahren. Es bietet eine natürliche Optik, einfache Renovierbarkeit und eine angenehme Haptik. Durch regelmäßige Pflege und Wartung kann geöltes Parkett seine Eigenschaften über viele Jahre hinweg bewahren.

Vorteile von geöltem Parkett
Natürliche Optik
Einfache Renovierbarkeit
Angenehme Haptik
Leicht zu reparieren
Widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit

Quellenangaben

Hier finden Sie die Quellen, die für die Erstellung dieses Artikels zum Thema Parkett ölen verwendet wurden:

– Erste Quelle: „Mit dem Parkett-Ölen sollte an den Rändern des Raumes mit einem kleinen Pinsel begonnen werden…“

– Zweite Quelle: „Parkett ölen ist zwar mit ein wenig Aufwand verbunden, aber keineswegs kompliziert…“

– Dritte Quelle: „Die Internetforen sind voll mit der immer wiederkehrenden Frage „Was ist besser: Parkett ölen oder versiegeln?“

FAQ

Wie kann ich mein Parkett ölen?

Um Ihr Parkett zu ölen, sollten Sie mit der Vorbereitung und Reinigung beginnen, gefolgt von einem gleichmäßigen Ölauftrag und einer Einwirkzeit. Anschließend muss das Parkett trocknen, bevor es wieder betreten werden kann.

Wie bereite ich mein Parkett vor und reinige es?

Die Vorbereitung umfasst das Abschleifen des Parketts, um es renovierungsbedürftig zu machen, sowie das Entfernen von Schleifstaub. Nach dem Schleifen sollte der Raum gründlich gereinigt werden, um alle Staubpartikel zu entfernen.

Wie trage ich das Öl auf und wie lange muss es einwirken?

Der Ölauftrag erfolgt mit einem Pinsel an den Rändern und mit einem Gummiabstreifer oder Stahlspachtel auf den Innenflächen des Parketts. Das Öl sollte gleichmäßig verteilt werden, um keine Ölpfützen entstehen zu lassen. Das Öl sollte ca. 15 Minuten einwirken. Überschüssiges Öl sollte anschließend entfernt werden.

Wie lange dauert die Trocknungszeit?

Die Trocknungszeit beträgt in der Regel ca. 12 Stunden. Während dieser Zeit sollte das Parkett nicht betreten werden. Nach einer weiteren Trockenphase von 7 bis 10 Tagen können die Möbel wieder aufgestellt werden.

Welche Arten von Parkettölen gibt es?

Es gibt aushärtende und nicht aushärtende Öle. Aushärtende Öle bestehen hauptsächlich aus Kunstharz und erzeugen eine besonders robuste Oberfläche. Nicht aushärtende Öle bestehen meistens aus Holz- oder Leinöl und bieten eine natürlichere Optik. Zu den empfohlenen Parkettölen gehören Hartöl und Hartwachsöl.

Was sind die Vorteile von geöltem Parkett?

Geöltes Parkett bietet eine natürliche Optik, ein angenehmes Gefühl beim Barfußlaufen und die Möglichkeit, kleine Kratzer und Dellen leicht zu reparieren. Im Vergleich zu lackiertem Parkett ist die Renovierung von geöltem Parkett einfacher. Es kann Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben, was zu einem angenehmen Raumklima beiträgt.

Wie pflege ich geöltes Parkett?

Geöltes Parkett erfordert regelmäßige Pflege. Dazu gehört die tägliche Reinigung mit einem Besen oder Staubsauger, sowie die feuchte Reinigung mit speziellen Pflegeprodukten wie Holzbodenseife oder Parkettreiniger. Bei stärkeren Verschmutzungen oder abgenutzter Nutzschicht sollte das Parkett nachgeölt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Hartöl und Hartwachsöl?

Hartöl bleibt offenporig und ermöglicht einen guten Austausch von Feuchtigkeit und Luft. Es bietet eine natürlichere Optik, erfordert jedoch regelmäßiges Nachölen. Hartwachsöl bildet eine schützende Schicht auf dem Parkett und ist pflegeleichter, aber weniger atmungsaktiv.

Sollte ich mein Parkett ölen oder versiegeln?

Die Entscheidung zwischen dem Ölen und Versiegeln von Parkett hängt von den persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen ab. Geöltes Parkett bietet eine natürliche Optik und einfache Renovierbarkeit. Versiegeltes Parkett ist pflegeleichter und widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile.

Welche sind die Quellen für diesen Artikel?

Die Quellen für diesen Artikel sind: „Mit dem Parkett-Ölen sollte an den Rändern des Raumes mit einem kleinen Pinsel begonnen werden…“, „Parkett ölen ist zwar mit ein wenig Aufwand verbunden, aber keineswegs kompliziert…“ und „Die Internetforen sind voll mit der immer widerkehrenden Frage „Was ist besser: Parkett ölen oder versiegeln?“
Mathias Pfaff
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner