Parkett renovieren – Tipps für neuen Glanz

Mathias Pfaff

Updated on:

parkett renovieren

Wussten Sie, dass die Renovierung eines Parkettbodens dessen Lebensdauer um bis zu 20 Jahre verlängern kann? Ein Parkettboden ist eine exquisite Wahl für jeden Wohnraum und bringt Gemütlichkeit sowie eine stilvolle Optik ins Zuhause. Doch im Laufe der Zeit kann der Boden abgenutzt aussehen und seinen Glanz verlieren. In diesem Artikel erfahren Sie hilfreiche Tipps, wie Sie Ihren Parkettboden renovieren und ihm neuen Glanz verleihen können.

Vorteile von Parkettboden

Ein Parkettboden aus Echtholz bietet zahlreiche Vorteile. Durch seine natürliche Beschaffenheit strahlt er Behaglichkeit aus und trägt zu einem warmen und gemütlichen Raumklima bei. Das angenehme Fußgefühl beim Gehen auf Parkettboden ist unvergleichlich und vermittelt ein Gefühl von Komfort und Wohlbefinden. Darüber hinaus bietet Parkett eine vielfältige Auswahl an Farben und Maserungen, sodass Sie den Bodenbelag optimal an Ihre individuellen Designvorstellungen anpassen können.

Für Allergiker ist ein Parkettboden besonders empfehlenswert. Anders als Teppiche oder andere Bodenbeläge zieht Parkett keine Allergene wie Hausstaub oder Tierhaare an. Dadurch bleibt die Luftqualität in Ihrem Zuhause hoch, was insbesondere für Allergiker mit empfindlichen Atemwegen von Vorteil ist. Ein weiterer Pluspunkt ist die leichte Reinigung des Parkettbodens. Staub und Schmutz lassen sich einfach entfernen, sodass Sie immer eine saubere und hygienische Umgebung haben.

Vorteile von Parkettboden
Behaglichkeit
Raumklima
Wärmespeicherfähigkeit
Fußgefühl
Farbenvielfalt
Allergikerfreundlich

Insgesamt bietet ein Parkettboden aus Echtholz eine Kombination aus Ästhetik, Komfort und Funktion. Mit seinen vielfältigen Vorteilen ist er eine ideale Wahl für die Gestaltung Ihrer Wohnräume.

Pflegen und Reinigen des Parkettbodens

Um den Parkettboden richtig zu pflegen und sauber zu halten, ist regelmäßige Reinigung notwendig. Dafür sind folgende Schritte und Produkte zu empfehlen:

1. Staubsaugen: Staubsaugen Sie den Parkettboden regelmäßig, um Staub und Schmutz zu entfernen. Verwenden Sie dabei am besten eine Bürstendüse, um Kratzer zu vermeiden.

2. Sanfte Reinigung: Bei Bedarf können Sie den Boden mit einem leicht feuchten Bodentuch und einem neutralen Reiniger reinigen. Achten Sie darauf, dass das Tuch nicht zu nass ist, um ein Aufquellen des Holzes zu vermeiden.

3. Spezielle Parkettreiniger: Für unversiegelte Parkettböden gibt es spezielle Parkettreiniger, die das Holz pflegen und geschmeidig halten. Diese Reinigungsmittel sind in der Regel schonend und speziell auf die Bedürfnisse von Parkettböden abgestimmt.

4. Öl-Refresher: Um den Parkettboden aufzufrischen und zu versiegeln, können Sie ölhaltige Polituren oder Öl-Refresher verwenden. Diese Produkte nähren das Holz und sorgen für neuen Glanz. Beachten Sie dabei die Anwendungshinweise des Herstellers.

5. Polieren: Regelmäßiges Polieren des Parkettbodens trägt dazu bei, dass er schön glänzt und seine natürliche Schönheit zur Geltung kommt. Verwenden Sie dabei ein weiches Baumwolltuch oder eine Poliermaschine, um den Boden schonend zu behandeln.

Berühmter Parkettreiniger Test (2022)

Hier ist eine Tabelle mit einer Zusammenfassung des berühmten Parkettreiniger Tests von 2022:

Reinigungsmittel Empfehlung Zusammenfassung
Parkett Cleaner 1 Empfohlen Effektive Reinigung, schonende Pflege
WoodCare Pro Empfohlen Natürliche Inhaltsstoffe, einfache Anwendung
FloorShine Total Mittel Gute Reinigungswirkung, etwas teurer

Der Parkettreiniger Test zeigt, dass es eine Vielzahl von hochwertigen Reinigungsmitteln auf dem Markt gibt, die speziell für die Reinigung und Pflege von Parkettböden entwickelt wurden. Wählen Sie ein Reinigungsmittel aus, das zu Ihrem Parkettboden passt und verwenden Sie es regelmäßig, um Ihren Boden in bestem Zustand zu halten.

Parkett erneuern – Kleine Schönheitsfehler beheben

Wenn der Parkettboden kleine Schönheitsfehler wie Kratzer oder Dellen aufweist, können diese in vielen Fällen ohne großen Aufwand behoben werden. Verwenden Sie einen Retuschierstift, um leichte Beschädigungen zu beseitigen. Kratzer und Kerben können mit Wachskitt und Löcher mit Holzpaste repariert werden. Diese Produkte sind einfach anzuwenden und helfen, den Parkettboden schnell wieder schön aussehen zu lassen.

Schritt 1: Beseitigen von leichten Beschädigungen mit einem Retuschierstift

Ein Retuschierstift ist ein praktisches Hilfsmittel, um leichte Kratzer und Dellen auf dem Parkettboden zu kaschieren. Wählen Sie einen Stift in der passenden Farbe des Parketts und tragen Sie ihn vorsichtig auf die betroffenen Stellen auf. Anschließend können Sie den Stift mit einem weichen Tuch oder Wattestäbchen verblenden, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen.

Schritt 2: Reparieren von Kratzern und Kerben mit Wachskitt

Bei etwas tieferen Kratzern oder Kerben bietet sich die Verwendung von Wachskitt an. Wählen Sie einen passenden Farbton aus und erhitzen Sie den Wachskitt leicht mit einer Heißluftpistole oder einem Bügeleisen. Tragen Sie den warmen Wachskitt auf die beschädigten Stellen auf und glätten Sie ihn mit einem Spachtel oder einer Karte. Nach dem Abkühlen können Sie den überschüssigen Wachskitt vorsichtig abschleifen und den Boden polieren.

Schritt 3: Reparieren von Löchern mit Holzpaste

Wenn Ihr Parkettboden Löcher aufweist, können Sie diese mit Holzpaste reparieren. Wählen Sie eine passende Holzpaste in der richtigen Farbe aus und tragen Sie sie mit einem Spachtel oder einem Füllholz in die Löcher auf. Glätten Sie die Oberfläche der Holzpaste und lassen Sie sie trocknen. Anschließend können Sie den Bereich vorsichtig abschleifen und den Boden polieren, um ein ebenmäßiges Erscheinungsbild zu erzielen.

schönheitsfehler_beheben

Egal, ob es sich um leichte Kratzer, Kerben oder Löcher handelt, mit den richtigen Produkten und etwas Geschick können Sie kleine Schönheitsfehler an Ihrem Parkettboden selbst beheben. Achten Sie darauf, die Anweisungen auf den Produkten sorgfältig zu befolgen und überschüssiges Material gründlich zu entfernen. Auf diese Weise können Sie Ihren Parkettboden wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Siehe auch:  Wohnwagen renovieren – Tipps fürs neue Ambiente

Parkett erneuern – Wissenswertes zum Abschleifen Ihres alten Holzfußbodens

Wenn der Parkettboden stark abgenutzt ist und gröbere Schäden aufweist, kann eine Renovierung notwendig sein, um ihm neuen Glanz zu verleihen. Das Abschleifen des Bodens ist eine effektive Methode, um die Oberfläche zu erneuern und ihm wieder ein frisches Aussehen zu geben.

Bevor Sie mit dem Abschleifen beginnen, ist es wichtig zu beachten, dass nicht jeder Parkettboden für dieses Verfahren geeignet ist. Massivholzparkett kann in der Regel mehrmals abgeschliffen werden, während dünnere Fertigparkettböden oder Furnierböden empfindlicher sind und das Abschleifen nicht empfehlenswert ist.

Der Entscheidung, den Parkettboden abzuschleifen, sollte eine genaue Bewertung des Beanspruchungsgrads des Bodens und des ästhetischen Empfindens vorausgehen. In der Regel wird empfohlen, den Parkettboden alle 10-15 Jahre abzuschleifen und neu zu versiegeln, um eine optimale Optik und Haltbarkeit zu gewährleisten.

Das Abschleifen des Parkettbodens erfordert die Verwendung einer Schleifmaschine, die in Baumärkten oder Fachgeschäften gemietet werden kann. Es ist ratsam, verschiedene Körnungen von Schleifpapier zu verwenden, um den Boden grob, mittel und fein zu schleifen.

Nachdem der Boden abgeschliffen wurde, sollten Sie ihn gründlich absaugen, um Staub und Schmutz zu entfernen. Anschließend können Sie den Boden nach Ihren individuellen Vorlieben neu versiegeln. Es gibt verschiedene Optionen wie Lack, Öl oder Wachs, die den Boden schützen und ihm ein schönes Finish verleihen können.

Wenn Sie sich unsicher sind oder Hilfe benötigen, können Sie auch einen professionellen Bodenleger beauftragen, der den Parkettboden fachgerecht abschleift und renoviert. Vergleichen Sie verschiedene Angebote, um den besten Preis für die Parkettrenovierung zu erhalten.

Zusammenfassung:

Das Abschleifen des Parkettbodens kann eine effektive Methode sein, um abgenutzten und beschädigten Holzfußböden neuen Glanz zu verleihen. Dabei sollten Sie jedoch berücksichtigen, dass nicht jeder Boden für das Abschleifen geeignet ist. Erfahren Sie im nächsten Abschnitt mehr über den genauen Ablauf des Abschleifens in 4 Schritten.

holzfußboden abschleifen

Parkett abschleifen in 4 Schritten

Das Abschleifen des Parkettbodens ist ein wichtiger Schritt bei der Renovierung, um ihm neuen Glanz zu verleihen. Hier sind die 4 Schritte, die Sie beachten sollten:

  1. Vorbereitung: Bevor Sie mit dem Abschleifen beginnen, entfernen Sie alle Möbel und reinigen Sie den Boden gründlich. Achten Sie darauf, dass keine Staubpartikel oder Fremdkörper die Schleifmaschine beschädigen können.
  2. Grobschliff: Beginnen Sie mit einem groben Schleifpapier, um die oberste Schicht des Parkettbodens abzutragen. Führen Sie die Schleifmaschine in geraden Linien entlang der Holzmaserung und arbeiten Sie sich langsam von einer Seite des Raumes zur anderen vor.
  3. Zwischenschliff: Nach dem Grobschliff folgt der Zwischenschliff, bei dem Sie ein feineres Schleifpapier verwenden. Dadurch entfernen Sie die letzten Unebenheiten und glätten die Oberfläche des Parkettbodens.
  4. Feinschliff: Der Feinschliff erfolgt mit einem noch feineren Schleifpapier, um eine seidenglatte Oberfläche zu erzeugen. Achten Sie darauf, dass Sie die Schleifmaschine gleichmäßig und mit gleichmäßigem Druck bewegen, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen.

Nach dem Schleifen sollten Sie den Boden gründlich absaugen, um alle Staubpartikel zu entfernen. Anschließend können Sie eine Versiegelung auftragen, um den Parkettboden zu schützen.

Beim Abschleifen des Parkettbodens ist es wichtig, die richtige Schleifmaschine und das passende Schleifpapier zu verwenden. Informieren Sie sich vorab über die richtige Vorgehensweise und konsultieren Sie gegebenenfalls einen Fachmann, um sicherzustellen, dass Sie beste Ergebnisse erzielen.

parkett abschleifen

Holzboden auffrischen ohne zu schleifen – 5 Tipps und Tricks

Ein Holzboden ist ein zeitloser und natürlicher Bodenbelag, der Wärme und Gemütlichkeit in jeden Raum bringt. Im Laufe der Zeit können jedoch Gebrauchsspuren, Kratzer und Abnutzungserscheinungen auftreten. Eine vollständige Neubehandlung des Bodens ist nicht immer erforderlich. Mit einigen einfachen Tipps und Tricks können Sie Ihren Holzboden auffrischen und ihm neuen Glanz verleihen – ohne zu schleifen.

  1. Regelmäßige und sanfte Reinigung: Halten Sie Ihren Holzboden regelmäßig sauber, indem Sie Staub und Schmutz entfernen. Verwenden Sie dabei am besten einen weichen Besen oder Staubsauger mit Parkettaufsatz, um Kratzer zu vermeiden.
  2. Kleinere Kratzer ausbessern: Für kleine Kratzer auf Ihrem Holzboden gibt es einfache Lösungen. Verwenden Sie Möbelpolituren oder spezielle Holzreparaturstifte, um die beschädigten Stellen vorsichtig zu behandeln. Die Farbe der Politur oder des Stifts sollte dabei möglichst gut zu Ihrem Holzboden passen.
  3. Größere Schäden reparieren: Wenn Ihr Holzboden größere Schäden aufweist, wie tiefe Kratzer oder Löcher, können Sie Wachskitt oder Holzpaste verwenden. Tragen Sie das Material dünn auf die beschädigten Stellen auf und entfernen Sie überschüssiges Material mit einem Spachtel. Anschließend sorgen Sie für eine gleichmäßige Oberfläche, indem Sie den Bereich vorsichtig abschleifen.
  4. Farbauffrischung mit schwarzem Tee: Wenn Ihr Holzboden im Laufe der Zeit an Farbe verloren hat, können Sie ihn mit schwarzem Tee auffrischen. Bereiten Sie starken schwarzen Tee zu und tragen Sie ihn mit einem Schwamm auf den Boden auf. Lassen Sie den Tee trocknen und wiederholen Sie den Vorgang, bis die gewünschte Farbintensität erreicht ist.
  5. Regelmäßige Versiegelung: Um Ihren Holzboden langfristig schön zu erhalten, ist es wichtig, ihn regelmäßig zu versiegeln. Wählen Sie eine passende Versiegelung für Ihren Boden aus und tragen Sie sie gleichmäßig auf. Beachten Sie dabei die Anweisungen des Herstellers.
Siehe auch:  Tipps für Ihr Bad renovieren - Einfach & Stilvoll

Mit diesen Tipps und Tricks können Sie Ihren Holzboden auffrischen und ihm neuen Glanz verleihen, ohne zu schleifen. Achten Sie jedoch darauf, dass diese Maßnahmen nur für leicht bis moderat beschädigte Böden geeignet sind. Bei stark beschädigten oder abgenutzten Böden ist eine professionelle Renovierung mit dem Einsatz einer Schleifmaschine möglicherweise die bessere Wahl.

Zusammenfassung:

Ein Holzboden kann mit einigen einfachen Tipps und Tricks aufgefrischt werden, ohne dass ein aufwändiges Schleifen erforderlich ist. Regelmäßige Reinigung, das Ausbessern von kleinen Kratzern, die Reparatur von größeren Schäden, eine Farbauffrischung mit schwarzem Tee und die regelmäßige Versiegelung tragen dazu bei, dass Ihr Holzboden wieder in neuem Glanz erstrahlt. Beachten Sie jedoch, dass diese Maßnahmen nicht für stark beschädigte Böden geeignet sind und eine professionelle Renovierung erforderlich sein kann.

Holzboden wachsen und ölen

Das Wachsen und Ölen des Holzbodens ist eine weitere Möglichkeit, um ihn zu renovieren und zu schützen. Dabei ist es wichtig, die richtige Reinigungsmethode und das passende Produkt für Ihren Boden auszuwählen.

Bevor Sie Ihren Holzboden wachsen oder ölen, reinigen Sie ihn gründlich. Entfernen Sie Staub und Schmutz mit einem Staubsauger oder einem weichen Besen. Anschließend können Sie den Boden leicht feucht wischen, jedoch vermeiden Sie dabei zu viel Wasser, da dies das Holz beschädigen kann.

Für das Wachsen des Holzbodens können Sie ein hochwertiges Wachsprodukt verwenden. Tragen Sie das Wachs gleichmäßig auf den Boden auf und verteilen Sie es mit einem Tuch oder einer Bürste. Beachten Sie die Anweisungen des Herstellers, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Alternativ können Sie den Holzboden auch ölen. Hierfür steht Ihnen eine Vielzahl von Holzölen zur Auswahl. Tragen Sie das Öl dünn auf den Boden auf und verstreichen Sie es mit einem Pinsel oder Tuch. Lassen Sie das Öl einige Stunden einziehen und entfernen Sie dann überschüssiges Öl mit einem sauberen Tuch.

Durch das Auftragen einer Pflegeschicht wird der Holzboden wieder strahlend schön und erhält einen zusätzlichen Schutz vor Feuchtigkeit und Verschmutzungen. Das Wachsen und Ölen des Holzbodens ist daher eine empfehlenswerte Methode, um den Boden zu pflegen und ihn in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

Bitte beachten Sie, dass diese Methode nicht für versiegelte Böden geeignet ist. Bei versiegeltem Holzboden ist es empfehlenswert, den Boden regelmäßig zu reinigen und gegebenenfalls mit einem speziellen Holzreiniger zu pflegen.

Mögliche Produkte für das Wachsen und Ölen des Holzbodens:

Produkt Beschreibung
Holzwachs Ein hochwertiges Wachs, das das Holz nährt und schützt.
Holzöl Eine spezielle Holzölvariante, die eine schützende Schicht bildet und das Holz zum Strahlen bringt.
Biologisches Holzpflegeöl Ein umweltfreundliches Holzpflegeprodukt, das das Holz auf natürliche Weise pflegt und schützt.
Öl-Wachs-Kombination Eine Mischung aus Öl und Wachs, die Pflege und Schutz in einem Produkt kombiniert.

Wählen Sie das für Ihren Boden geeignete Produkt aus und folgen Sie den Anweisungen des Herstellers, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Parkett renovieren – Kosten und professionelle Hilfe

Die Kosten für die Parkettrenovierung können je nach Zustand des Bodens und den gewünschten Arbeiten variieren. Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile der DIY-Methode gegenüber der professionellen Hilfe abzuwägen. Eine professionelle Parkettrenovierung bietet den Vorteil, dass der Boden fachgerecht und effizient renoviert wird, sodass er wieder in altem Glanz erstrahlt. Ein erfahrener Bodenleger kann Ihnen dabei helfen, den Parkettboden professionell abzuschleifen, neu zu versiegeln und eventuell kleine Schönheitsfehler zu beheben.

Wenn Sie sich für eine professionelle Parkettrenovierung entscheiden, ist es ratsam, sich mehrere Angebote einzuholen und diese zu vergleichen. Dadurch können Sie sicherstellen, dass Sie einen guten Preis für die Renovierung erhalten. Vergleichen Sie nicht nur die Kosten, sondern auch die Leistungen, die in den Angeboten enthalten sind.

Wenn Sie sich für die DIY-Methode entscheiden, sollten Sie bedenken, dass dies mehr Zeit und Mühe erfordern kann. Je nach Ihrem handwerklichen Geschick und Ihren Kenntnissen können Sie jedoch eine zufriedenstellende Renovierung selbst durchführen. Stellen Sie sicher, dass Sie über das richtige Werkzeug und Material verfügen und informieren Sie sich im Voraus über die optimalen Arbeitsschritte.

Unabhängig davon, ob Sie sich für eine professionelle Parkettrenovierung oder die DIY-Methode entscheiden, ist es wichtig, dass der Boden das gewünschte Ergebnis erzielt. Ein renovierter Parkettboden verleiht Ihrem Zuhause einen neuen Glanz und sorgt für ein gemütliches Ambiente.

Vor- und Nachteile der professionellen Parkettrenovierung:

  • Vorteile:
    • Fachgerechte und effiziente Renovierung
    • Professionelle Ausführung der Arbeiten
    • Gewährleistung von Qualität und Haltbarkeit
  • Nachteile:
    • Höhere Kosten im Vergleich zur DIY-Methode
    • Abhängigkeit von einem externen Dienstleister

Tipps zum Vergleichen von Angeboten:

Beim Vergleich von Angeboten für professionelle Parkettrenovierungen sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen:

  1. Vergleichen Sie die Kosten und Leistungen im Detail.
  2. Prüfen Sie die Referenzen und Erfahrungen des Bodenlegers.
  3. Stellen Sie sicher, dass sämtliche Arbeiten im Angebot enthalten sind.
  4. Bitten Sie um eine detaillierte Aufschlüsselung der Kosten.
  5. Beachten Sie eventuelle Zusatzkosten wie Anfahrt oder Entsorgung.
Siehe auch:  Treppenstufen renovieren – Frischer Look leicht gemacht

Durch einen sorgfältigen Vergleich der Angebote erhalten Sie einen transparenten Überblick über die Kosten und Leistungen der verschiedenen Anbieter. So können Sie eine fundierte Entscheidung treffen und den besten Service für Ihre Parkettrenovierung auswählen.

Mit professioneller Hilfe oder der DIY-Methode können Sie Ihren Parkettboden wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen. Vergleichen Sie die Kosten und Leistungen sorgfältig, um die beste Lösung für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden.

Fazit

Die Renovierung eines Parkettbodens kann ihm neuen Glanz verleihen und seine Lebensdauer verlängern. Durch regelmäßige Reinigung, das Aufbessern von kleinen Schönheitsfehlern und gegebenenfalls das Abschleifen und Versiegeln können Sie Ihren Parkettboden wieder in altem Glanz erstrahlen lassen. Wenn Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, können Sie sicherstellen, dass die Renovierung fachgerecht und effizient durchgeführt wird. Mit den richtigen Tipps und Tricks können Sie Ihren Parkettboden selbst renovieren und wieder neue Freude daran haben.

FAQ

Wie kann ich meinen Parkettboden renovieren und ihm neuen Glanz verleihen?

Um Ihren Parkettboden zu renovieren und ihm neuen Glanz zu verleihen, können Sie ihn professionell abschleifen, neu versiegeln und wieder in altem Glanz erstrahlen lassen.

Welche Vorteile bietet ein Parkettboden?

Ein Parkettboden aus Echtholz strahlt Behaglichkeit aus, trägt zu einem angenehmen Raumklima bei und bietet eine große Auswahl an Farben und einzigartigen Maserungen. Zudem ist er ideal für Allergiker und leicht zu reinigen.

Wie kann ich meinen Parkettboden pflegen und sauber halten?

Zur Pflege und Reinigung Ihres Parkettbodens sollten Sie ihn regelmäßig staubsaugen und bei Bedarf mit einem neutralen Reiniger und einem leicht feuchten Bodentuch reinigen. Bei unversiegelten Böden können Sie spezielle Parkettreiniger verwenden.

Wie kann ich kleine Schönheitsfehler meines Parkettbodens beheben?

Kleine Schönheitsfehler wie Kratzer oder Dellen können mit einem Retuschierstift, Wachskitt oder Holzpaste repariert werden.

Wie kann ich meinen alten Holzfußboden abschleifen?

Bei massiven Holzfußböden können Sie den Boden mehrmals abschleifen, um die Oberfläche zu erneuern. Bei dünnem Fertigparkett oder Furnierböden ist dies jedoch nicht zu empfehlen.

Was sind die Schritte beim Abschleifen meines Parkettbodens?

Beim Abschleifen des Parkettbodens sollten Sie den Raum vorbereiten, den Boden in mehreren Schritten bearbeiten (Grobschliff, Zwischenschliff, Feinschliff) und anschließend gründlich absaugen und neu versiegeln.

Wie kann ich meinen Holzboden auffrischen, ohne ihn abzuschleifen?

Sie können Ihren Holzboden regelmäßig reinigen und kleine Kratzer mit Möbelpolituren ausbessern. Größere Schäden können mit Wachskitt oder Holzpaste repariert werden.

Wie kann ich meinen Holzboden wachsen und ölen?

Um Ihren Holzboden zu wachsen und zu ölen, wählen Sie das passende Produkt aus und tragen Sie eine Pflegeschicht auf. Beachten Sie dabei die richtige Reinigung und dass diese Methode nicht für versiegelte Böden geeignet ist.

Wie hoch sind die Kosten und wann sollte ich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen?

Die Kosten für eine Parkettrenovierung können je nach Zustand und gewünschten Arbeiten variieren. Professionelle Hilfe kann eine gute Option sein, um den Boden fachgerecht renovieren zu lassen. Holen Sie mehrere Angebote ein und vergleichen Sie diese.

Wie kann ich meinen Parkettboden selbst renovieren?

Durch regelmäßige Reinigung, das Aufbessern von kleinen Schönheitsfehlern und gegebenenfalls das Abschleifen können Sie Ihren Parkettboden selbst renovieren und wieder in altem Glanz erstrahlen lassen.

Quellenverweise

Mathias Pfaff
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner