Ein Garten zum Wohlfühlen: Rückzugsoase mit Sauna

Mathias Pfaff

Rückzugsoase mit Sauna

Der heimische Garten kann durch die richtige Gestaltung zu einem Paradies der Ruhe und Entspannung werden, in das Sie sich nach einem langen Tag auf der Arbeit gerne zurückziehen. Vor allem im Sommerhalbjahr ist der Garten eine wahre Wohltat für die Sinne. Hier können Sie die Seele baumeln lassen, den Vögeln beim Zwitschern zuhören und frische Luft tanken. Mit einer Außensauna sorgen Sie außerdem für einen echten Wellnessfaktor.

Saunieren ist gesund

Nicht ohne Grund heißt es, dass das Schwitzen in der Sauna richtig gesund sein kann. Durch die Wärme wird der Kreislauf in Schwung gebracht, was wiederum gut für die Herzgesundheit sein soll. Auch das Immunsystem soll gestärkt werden, sodass Sie Ihren Schutz vor Infekten verbessern können. Hinzu kommt, dass sich beim Saunieren Ihre Muskeln aufwärmen. Dementsprechend kann eine entspannte Saunasitzung dabei helfen, Verspannungen zu lösen. Wenn Sie also regelmäßig an Rücken- und Nackenschmerzen leiden, kann es wunderbar wohltuend sein, ab und zu in der eigenen Sauna zu schwitzen. Allerdings hat nicht jeder den Platz, um in seinem Haus oder seiner Wohnung eine Saunakabine unterzubringen. Wer einen Garten hat, kann aber auch darüber nachdenken, sie im Außenbereich aufzustellen.

Achtung: Wenn Sie gerade erkältet sind, an einer Herzschwäche leiden oder ein Nierenproblem haben, sollten Sie der Sauna besser fernbleiben beziehungsweise die Nutzung unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt absprechen.

Natur und Wärme verbinden

Um sich aus dem Alltag auszuklinken und den Stress auf der Arbeit hinter sich zu lassen, ist eine Gartensauna wie gemacht: Stellen Sie sich vor, Sie sitzen gemütlich in der Sauna, genießen die Wärme und unterhalten sich ganz entspannt mit Ihrem Partner oder Ihren Freunden, während Sie nach draußen in Ihren Garten blicken. Das Grün des Rasens und der Bäume hat eine wunderbar beruhigende Wirkung und soll sogar dabei helfen können, Stress abzubauen. Zumindest sollen Spaziergänge in der Natur bei innerer Anspannung sehr wohltuend sein.

Siehe auch:  Gängige Moosarten im Überblick

Weitere Vorteile einer Gartensauna im Überblick

Die Anschaffung einer eigenen Gartensauna tut aber nicht nur Ihrer Gesundheit gut, sondern bietet auch eine Reihe von weiteren Vorzügen:

  • In der heimischen Gartensauna können Sie gesellige Momente mit Ihren Familienmitgliedern oder Freunden verbringen.
  • In vielen Gärten lassen sich auch große Saunen verwirklichen, in denen mehrere Personen Platz finden. Sie sind dementsprechend räumlich deutlich weniger eingeschränkt, als das im Innenbereich der Fall wäre.
  • In der eigenen Gartensauna genießen Sie absolute Privatsphäre, denn Sie müssen sich diese nicht mit fremden Menschen teilen. 
  • Außensaunen bieten zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten: Sie können sich für ein Modell im traditionellen Design entscheiden oder zu einer minimalistischen und topmodernen Variante greifen.
  • Auch wenn sich die Sauna im Garten befindet, kann sie ganzjährig genutzt werden.
  • Zudem kann eine Gartensauna ähnlich wie ein Swimmingpool zu einer Wertsteigerung Ihrer Immobilie führen, sodass Sie beim Verkauf des Hauses einen höheren Preis verlangen können.

Tipps für die Auswahl der passenden Gartensauna

Bevor Sie sich eine Gartensauna anschaffen, sollten Sie sich informieren, ob gegebenenfalls eine Baugenehmigung notwendig ist. Die Regelungen können je nach Bundesland variieren. Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie bei dem für Sie zuständigen Bauamt nachfragen. Sobald die Formalitäten geklärt sind, suchen Sie sich einfach die passende Sauna aus. Achten Sie darauf, dass der Ofen leistungsstark genug ist und wählen Sie ein Modell mit einer ausreichend großen Kabine für Ihren Bedarf. Außerdem sollte es ihnen optisch zusagen.

Das richtige Material

Traditionelle Saunen bestehen aus Holz und fügen sich so harmonisch in die natürliche Umgebung eines Gartens. Sie sind wunderbar zeitlos und werden somit auch in ein paar Jahren wahrscheinlich nicht altbacken aussehen. Wenn Ihnen eher der Sinn nach einer modernen Optik steht, können Sie sich auch für eine Gartensauna mit einem minimalistischen Alugehäuse oder einer Außenhaut aus Mikrozement entscheiden. Ein Modell in Weiß wirkt zum Beispiel topmodern und versprüht zugleich ein sehr cleanes Flair. Für alle Gartenbesitzer mit extravagantem Geschmack kommt auch ein Modell mit einer verspiegelten Außenwand infrage. Das verschwimmt geradezu mit seiner Umgebung, bleibt aber dennoch irgendwie sichtbar.

Siehe auch:  Verschiedene Möglichkeiten der Gartengestaltung

Die passende Größe

Überlegen Sie sich vor dem Kauf genau, wie viele Personen in die Sauna passen sollten. Möchten Sie die Kabine vor allem allein oder mit Ihrem Partner nutzen oder suchen Sie eher nach einer Großraumsauna, in der Sie regelmäßig echte Schwitzpartys steigen lassen möchten? Darüber hinaus sollten Sie überprüfen, wie viel Platz in Ihrem Garten zur Verfügung steht. Glücklicherweise sind auf dem Markt Saunen in verschiedenen Größen erhältlich, sodass Sie das passende Modell für Ihren Bedarf finden sollten.

Hinweis: Die meisten Saunen benötigen einen Starkstromanschluss. Dieser darf nur von einem Elektriker verlegt werden.

Pflege und Instandhaltung

Die Anschaffung einer Gartensauna aus Holz sollte trotz aller Vorteile wohlüberlegt sein. Sie bedarf nämlich auch einer ordentlichen Reinigung und einer angemessenen Pflege. Nur so kann gewährleistet werden, dass sie lange Zeit verlässliche Dienste leistet. Säubern Sie den Innenraum nach jeder Verwendung. Warten Sie dafür ab, bis sich die Kabine wieder abgekühlt hat und greifen Sie dann zu einer Mischung aus Wasser und Zitronensäure. Damit können Sie den gesamten Innenbereich sowie den Ofen abwischen. Anschließend sollte alles in Ruhe trocknen. Lassen Sie dafür die Tür ein wenig offenstehen. Das sorgt zudem dafür, dass frische Luft hineinkommt. Zusätzlich können Sie die Kabine hin und wieder saugen, sodass Staub und grober Dreck entfernt werden.

Weitere Entspannungsorte im Garten kreieren

Eine Gartensauna ist nicht die einzige Möglichkeit, um einen Wohlfühlort im eigenen Garten zu schaffen. Gerne können Sie die Schwitzkabine durch weitere Gestaltungselemente ergänzen:

  • Rosenbogen: Er sieht nicht nur herrlich romantisch aus, sondern verbreitet auch einen angenehmen Duft. Am besten sorgen Sie für eine Sitzgelegenheit in unmittelbarer Nähe. Hier können Sie ein spannendes Buch lesen oder einfach nur in aller Ruhe vor sich hinträumen.
  • Schattenplätze: Gerade im Hochsommer brauchen Sie unbedingt einen schattigen Ort, an den Sie sich mit einem kühlen Drink zurückziehen können. Besonders angenehm ist es unter einem großen Baum. Darunter können Sie zum Beispiel eine Gartenliege oder eine Hängematte aufstellen.
  • Pavillon: Ein gemütlicher Pavillon spendet ebenfalls Schatten, schützt aber auch vor einem plötzlichen Regenschauer. In Kombination mit zwei Sesseln wird er zum Outdoor-Wohnzimmer. Sie können aber auch einen Tisch mit Stühlen dort platzieren und den Pavillon zum Kartenspielen oder Kaffeetrinken nutzen.
Siehe auch:  Unterschiede und Vorteile von feminisierten und autoflowering Samen
Mathias Pfaff
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner