Schimmel von der Hauswand entfernen: Wie macht man das am besten?

Mathias Pfaff

Schimmel von der Hauswand entfernen: Wie macht man das am besten?

Schimmelbefall – ein Problem, das an jeder Fassade einer Immobilie auftreten kann. Natürlich möchten Sie den Schimmel entfernen – allein schon aus gesundheitlichen Gründen. Wir erklären Ihnen, wie Sie das einfach selbst machen können.

Was ist Schimmel? Und wieso sollte er entfernt werden?

Bei dem Begriff Schimmel – umgangssprachlich für Schimmelpilz – handelt es sich um einen natürlichen Teil der belebten Umwelt. Der Schimmelpilz ist Teil unseres Ökosystems und hilft beim Abbau organischen Materials, er agiert quasi als „natürlicher Müllmann“.

In Wohnräumen kommen drei Schimmelpilzarten besonders häufig vor: der schwarze, der grüne und der weiße Schimmel. Die Farbe des Fruchtkörpers des Schimmels ist mitentscheidend für die Bestimmung der Art des Schimmels, jedoch nicht der alleinige Faktor dafür.

In geringer Konzentration ist Schimmel harmlos für Mensch und Umwelt, doch ab einer bestimmten Konzentration, kann er allergische Reaktionen bei Menschen auslösen. In Deutschland gibt es mittlerweile über 30 Millionen Allergiker – circa 30 % von ihnen leiden Schätzungen zur Folge an einer Schimmelpilzallergie. Sie reagieren auf die unsichtbaren Schimmelsporen, die sich in der Luft verteilen.

Ursachen für die Schimmelbildung

Bevor Sie sich an die Entfernung des Schimmels an Ihrer Fassade machen, sollten Sie herausfinden, wie es zur Schimmelbildung kommen konnte. So können Sie nach der Entfernung präventiv agieren und so die erneute Schimmelbildung verhindern. Ansonsten ist es recht wahrscheinlich, dass es zu einem erneuten Befall kommt – und das Entfernen des Schimmels wäre umsonst.

Den besten Nährboden für Schimmel bietet Feuchtigkeit. Genau deshalb werden besonders feuchte Fassaden immer wieder von Schimmel befallen. Eine feuchte Fassade kann verschiedene Gründe haben. Feuchtigkeit kann etwa durch undichte Stellen in der Fassade, in Fenstern oder im Dach eindringen. Wenn es dann eine unzureichende Belüftung gibt, die verhindert, dass die Feuchtigkeit abgeführt wird, bietet das eine gute Grundlage für den Schimmel.

Siehe auch:  Feuchte Wand sanieren – Effektive Lösungen

Zudem kann Feuchtigkeit durch eine mangelhafte Dämmung oder durch eine schlechte Isolierung – etwa an Balkonen oder Fenstern – in die Fassade eindringen. Durch mangelhafte Dämmung sammelt sich Feuchtigkeit in der Fassade, wodurch sich schnell Schimmel bilden kann. Das Eindringen der Feuchtigkeit durch schlechte Isolation hängt mit der Kondensation zusammen. Dabei trifft warme und feuchte Luft auf eine kalte Oberfläche – in diesem Fall die Fassade – und dringt in diese ein.

Schimmelentfernung – Vorbereitung und Durchführung

Wenn Sie den Schimmel auf Ihrer Fassade eigenhändig entfernen möchten, sollten Sie Ihre Fassade zuvor auf folgende Aspekte untersuchen:

  • Wo tritt der Schimmel auf? Die Lage des Schimmels kann Aufschluss darüber geben, welche Ursache dem Schimmel zugrunde liegt. Tritt er in Ecken- und Bodennähe auf, kann das ein Indiz für fehlende Dämmung sein.
  • Wann tritt der Schimmel auf? Tritt der Schimmel nur bei bestimmten Witterungsverhältnissen oder Temperaturen auf?

Vorbereitung

Wichtig ist, dass Sie neben der Entfernung des Schimmels auch Arbeiten in die Wege leiten, die die Ursache des Schimmels bekämpfen. Ansonsten kann es recht schnell passieren, dass Sie ein paar Monate später wieder an der gleichen Stelle stehen und sich über den Schimmel wundern.

Bevor Sie selbst den Schimmel entfernen, sollten Sie trotzdem einen Experten zur Überprüfung des Befalls hinzuziehen. Dieser soll feststellen, ob es sich um einen oberflächlichen oder einen tiefen Schimmelbefall handelt. Schimmel darf, nach dem Leitfaden des Umweltbundesamtes, nämlich nur dann entfernt werden, wenn er nicht größer als 0,5 m² ist und der Befall rein oberflächlich ist.

Der Schimmelbefall, sofern er selbst entfernt werden darf, sollte nur von Personen entfernt werden, die nicht allergisch auf Schimmel reagieren. Außerdem sollten Sie während der Entfernung auf jeden Fall Schutzkleidung tragen. Dazu zählen:

  • Einwegoverall
  • Atemschutzmaske
  • Schutzbrille
  • Einweghandschuhe
Siehe auch:  Altbau renovieren – Tipps für stilvolle Modernisierung

Nach der Schimmelentfernung sollten Sie die Schutzkleidung umgehend entsorgen. Auch Bürsten und Lappen, die für die Arbeit verwendet wurden, sollten entfernt werden.

Durchführung der Schimmelbekämpfung

Nachdem Sie Ihre Vorbereitungen abgeschlossen haben, können Sie sich nun an den eigentlichen Entfernungsprozess machen. Hierbei können Sie neben speziellen Reinigern auch einfache Hausmittel verwenden.

Ein effektives Haushaltsmittel zur Entfernung von Schimmel ist Essigessenz. Mischen Sie in einem Verhältnis von 1:1 Wasser und Essig. Tragen Sie die Mischung anschließend auf die befallenen Stellen auf und wischen Sie das Ganze mit einem Schwamm oder einer Bürste ab. Spülen Sie das Ganze anschließend mit kaltem Wasser ab.

Auch Sodapulver eignet sich zur Schimmelentfernung. Dafür vermengen Sie das Pulver mit Wasser, reiben die Stelle mit einer Bürste oder einem Schwamm ein und entfernen die Masse dann mit Wasser.

Neben Essig und Sodapulver kann auch Alkohol zur Reinigung genutzt werden. Dabei ist zu beachten, dass dieser mindestens eine Konzentration von 70 % haben muss. Gehen Sie bei der Reinigung genauso vor, wie bei der Reinigung mit Essigessenz.

Sollte es sich allerdings um einen schwerwiegenden Schimmelbefall handeln, empfiehlt es sich, die Fassadenreinigung Experten zu überlassen, um sicherzugehen, dass der Schimmel tiefgehend entfernt wird. Die richtige und langanhaltende Entfernung von Schimmel ist besonders im Hinblick auf mögliche gesundheitliche Folgen bedeutend.

Fazit

Schimmel kann jede Fassade befallen, gerade, wenn sich die Immobilie in einem Gebiet mit hoher Feuchtigkeit befindet. Aber auch mangelhafte Dämmung, eine schlechte Isolation oder eine rissige Fassade, in der sich Feuchtigkeit sammelt, kann den Schimmelbefall begünstigen. Schimmel kann gesundheitliche Probleme verursachen, weshalb es so wichtig ist, ihn umgehend zu beseitigen.

Siehe auch:  Treppengeländer renovieren - Tipps und Trends

Dafür eignen sich bei einem milden Befall Haushaltsmittel wie Essig, Soda oder hochprozentiger Alkohol. Bei einem schwerwiegenden Befall sollten Sie sich allerdings Experten zu Seite zu nehmen, damit der Schimmel nachhaltig entfernt wird.

Mathias Pfaff
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner