Regentonne selber bauen » Überlauf richtig planen

Mathias Pfaff

Updated on:

überlauf regentonne selber bauen

Wussten Sie, dass allein in Deutschland jährlich etwa 20 Millionen Kubikmeter Regenwasser ungenutzt in die Kanalisation fließen? Das entspricht der Füllmenge von rund 8.000 olympischen Schwimmbecken! Dabei bietet das Sammeln und Nutzen von Regenwasser viele Vorteile. Eine Möglichkeit, um das wertvolle Wasser effektiv zu nutzen, ist der Bau einer eigenen Regentonne.

Mit einer Regentonne können Sie nicht nur teures Leitungswasser sparen, sondern auch ökologisch bewässern und Ihre Pflanzen optimal versorgen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine Regentonne selber bauen können und worauf Sie bei der Planung des Überlaufs achten sollten.

Warum eine Regentonne verwenden?

Eine Regentonne bietet mehrere Vorteile. Durch die Nutzung von Regenwasser kann man Kosten für Leitungswasser sparen und gleichzeitig eine umweltfreundliche Bewässerung der Pflanzen ermöglichen. Das weichere Wasser aus der Regentonne sorgt auch für eine bessere Versorgung der Pflanzen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das gesammelte Regenwasser nicht zum Verzehr geeignet ist und ausschließlich zur Pflanzenbewässerung verwendet werden sollte.

Die Verwendung einer Regentonne ist nicht nur gut für den Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt. Indem man Leitungswasser für die Bewässerung durch Regenwasser ersetzt, trägt man dazu bei, den Wasserverbrauch zu reduzieren und wertvolles Trinkwasser zu schonen.

Die Regentonne ist eine einfache und effektive Möglichkeit, Ressourcen zu schonen und den Garten zu pflegen. Indem man das Regenwasser sammelt, kann man nicht nur eine grüne Oase schaffen, sondern auch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

Weitere Vorteile einer Regentonne:

  • Einsparung von Wasser- und Bewässerungskosten
  • Reduzierung des Wasserverbrauchs und des ökologischen Fußabdrucks
  • Verbesserter pH-Wert des Bodens für gesündere Pflanzen
  • Vermeidung von Schadstoffen aus dem Leitungswasser
  • Verringerung des Wasserabflusses und der Erosion bei starkem Regen

Welche Größe und Art von Regentonne wählen?

Bei der Auswahl einer Regentonne ist es wichtig, die richtige Größe zu wählen, um den Wasserverbrauch, die Größe des Gartens und die Niederschlagsmenge zu berücksichtigen. Handelsübliche Regentonnen gibt es in verschiedenen Größen, die zwischen 200 und 650 Litern Wasser fassen können.

Für einen kleinen Garten mit einem geringeren Wasserverbrauch reicht oft eine kleinere Regentonne aus, während für einen größeren Garten oder einen höheren Wasserverbrauch eine größere Tonne erforderlich sein kann. Es ist auch wichtig, die Größe der Dachfläche zu berücksichtigen, da dies die Menge an Regenwasser bestimmt, die gesammelt werden kann.

Wenn Sie einen großen Wasserverbrauch haben oder eine große Dachfläche nutzen möchten, können Sie auch über die Verwendung von größeren Tanks oder Zisternen nachdenken. Diese bieten eine größere Kapazität und ermöglichen es Ihnen, mehr Regenwasser für die Bewässerung und andere Zwecke zu speichern.

Vergleich der Größen und Kapazitäten von handelsüblichen Regentonnen:

Regentonnen Größe Regentonnen Kapazität
Kleine Regentonne 200 Liter
Mittlere Regentonne 400 Liter
Große Regentonne 650 Liter

Mit dieser Tabelle können Sie eine bessere Vorstellung von den verschiedenen Größen und Kapazitäten handelsüblicher Regentonnen bekommen und die passende Tonne für Ihren Garten auswählen.

Die Wahl der richtigen Größe und Art von Regentonne ist entscheidend, um Ihren individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden und eine effektive Bewässerung mit gesammeltem Regenwasser zu ermöglichen. Achten Sie auf den Wasserverbrauch, die Größe des Gartens und die Niederschlagsmenge, um die bestmögliche Entscheidung zu treffen.

Wie stelle ich die Regentonne auf?

Bei der Aufstellung der Regentonne ist es wichtig, einen geeigneten Standort zu wählen. Achten Sie darauf, dass der Standort nicht zu sonnig ist, um ein Aufheizen des Wassers zu verhindern, und dass er windgeschützt liegt, um ein Umkippen der Tonne bei starken Winden zu vermeiden.

Die Regentonne sollte auf einem festen Untergrund wie einem kleinen Podest platziert werden, um Stabilität zu gewährleisten. Achten Sie darauf, dass der Untergrund eben ist, damit die Tonne nicht kippt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Aufstellung ist die Positionierung in der Nähe einer Dachrinne und eines Fallrohrs. Dadurch wird das Regenwasser direkt in die Tonne geleitet und kann effizient gesammelt werden.

Um das Regenwasser sauber zu halten und ein Überlaufen der Tonne zu verhindern, sollte ein Regensammler installiert werden. Der Regensammler filtert Laub und Schmutz aus dem Regenwasser und leitet es in die Tonne. Dadurch bleibt das gesammelte Wasser sauber und die Tonne läuft nicht über.

Die richtige Aufstellung der Regentonne ist entscheidend für eine effiziente Regenwassernutzung. Achten Sie auf einen geeigneten Standort, stellen Sie die Tonne auf einem stabilen Untergrund auf und verwenden Sie einen Regensammler, um das Regenwasser sauber zu halten und ein Überlaufen der Tonne zu verhindern.

Siehe auch:  Fahrradschuppen selber bauen » Tipps und Anleitungen

Wie kann ich eine Regentonne selber bauen?

Wenn Sie eine Regentonne selber bauen möchten, gibt es einige Schritte zu beachten. Eine Anleitung hilft Ihnen dabei, den Bau erfolgreich abzuschließen. Im Folgenden finden Sie alle erforderlichen Schritte von der Vorbereitung bis zur Montage.

Vorbereitung

Zu Beginn sollten Sie alle benötigten Werkzeuge und Materialien bereitlegen. Dazu gehören unter anderem:

  • Eine Regentonne
  • Ein geeigneter Standort auf einem Sockel
  • Ein Regensammler
  • Ein Verbindungsschlauch
  • Ein Wasserhahn

Montagehöhe messen und Loch bohren

Messen Sie die Montagehöhe des Regensammlers an der Regentonne. Achten Sie darauf, dass der Sammler so positioniert ist, dass das Regenwasser optimal in die Tonne fließen kann. Bohren Sie anschließend ein Loch in die Tonne, um den Regensammler zu montieren.

Regensammler montieren und Regendieb mit Tonne verbinden

Befestigen Sie den Regensammler gemäß der Anleitung an der Tonne. Achten Sie darauf, dass er fest und dicht sitzt, um ein Überlaufen oder Undichtigkeiten zu verhindern. Verbinden Sie den Regendieb mit dem Verbindungsschlauch, der zur Regentonne führt. Stellen Sie sicher, dass die Verbindung sicher und stabil ist.

Wasserhahn montieren

Bringen Sie den Wasserhahn an der Regentonne an. Dies ermöglicht Ihnen die einfache Entnahme des gesammelten Regenwassers. Stellen Sie sicher, dass der Wasserhahn fest angebracht ist und keine Undichtigkeiten aufweist.

Regentonne selber bauen

Mit diesen Schritten können Sie Ihre eigene Regentonne erfolgreich selber bauen und von den Vorteilen der Regenwassernutzung profitieren.

Wie viel Wasser benötigt mein Garten?

Der Wasserverbrauch in Ihrem Garten hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe des Gartens, den Pflanzen, die Sie anbauen, und den Wetterbedingungen. Um eine grobe Vorstellung vom Wasserbedarf Ihres Gartens zu bekommen, können Sie eine Faustregel verwenden: Etwa 60 Liter Wasser pro Quadratmeter werden für die Bewässerung im Garten empfohlen.

Die Größe Ihrer Dachfläche beeinflusst auch die Menge an Regenwasser, die gesammelt werden kann. Je größer die Dachfläche ist, desto mehr Regenwasser kann gesammelt werden. Eine Dachfläche von 25 Quadratmetern kann beispielsweise etwa 1000 Liter Wasser liefern.

Es ist wichtig, den Wasserverbrauch Ihres Gartens regelmäßig zu überprüfen, da er sich je nach Wetterbedingungen und den Bedürfnissen Ihrer Pflanzen ändern kann. Im Sommer benötigt der Garten in der Regel mehr Wasser aufgrund der höheren Verdunstung und der gesteigerten Aktivität der Pflanzen.

Indem Sie Regenwasser für die Bewässerung Ihres Gartens nutzen, können Sie nicht nur Wasser sparen, sondern auch die Kosten für die Wasserversorgung senken und gleichzeitig die Umwelt schonen. Regenwasser ist für die Bewässerung von Pflanzen gut geeignet, da es normalerweise weicher als Leitungswasser ist und keine zusätzlichen Chemikalien enthält.

Um Ihren Wasserverbrauch im Garten effektiv zu kontrollieren und zu reduzieren, können Sie auch verschiedene Bewässerungstechniken anwenden, wie Mulchen, Tropfbewässerung oder die Verwendung eines Bewässerungssystems mit Timer.

Mit einer gut geplanten Bewässerungsstrategie, der Nutzung von Regenwasser und dem Bewusstsein für den Wasserverbrauch können Sie Ihren Garten gesund und grün halten, ohne dabei die Umwelt zu belasten.

Braucht die Regentonne einen Deckel?

Ja, eine Regentonne sollte einen Deckel haben. Ein Deckel erfüllt mehrere wichtige Funktionen, die dazu beitragen, das gesammelte Regenwasser zu schützen und den Wasserverlust zu verhindern.

  1. Verhindert das Eindringen von Laub und Ungeziefer: Ein Deckel auf der Regentonne dient als Barriere, um zu verhindern, dass Laub, Zweige und Ungeziefer in die Tonne fallen. Dies ist besonders wichtig, um eine Verunreinigung des gesammelten Regenwassers zu vermeiden.
  2. Schutz vor Verdunstung: Durch das Abdecken der Regentonne mit einem Deckel wird die Verdunstung des gesammelten Wassers reduziert. Das bedeutet, dass weniger Wasser verloren geht und mehr Wasser für die Bewässerung von Pflanzen zur Verfügung steht.
  3. Verhindert Wasserverlust: Ein offener Behälter ist anfällig für Wasserverluste durch Verdunstung, vor allem bei warmem Wetter. Ein Deckel kann diesen Wasserverlust minimieren und sicherstellen, dass das gesammelte Regenwasser effizient genutzt wird.

Vorteile eines Deckels für die Regentonne

Ein Deckel für die Regentonne bietet mehrere Vorteile:

  • Garantiert sauberes Wasser: Durch das Verhindern des Eindringens von Laub und Schmutz bleibt das gesammelte Regenwasser sauber und frei von Verunreinigungen.
  • Reduziert den Reinigungsaufwand: Ein geschlossener Deckel verhindert, dass Abfälle in die Tonne gelangen und die regelmäßige Reinigung der Tonne erleichtert wird.
  • Ästhetisches Erscheinungsbild: Ein Deckel verleiht der Regentonne ein ordentliches und ansprechendes Aussehen, das besser in den Garten integriert ist.

Es ist wichtig, den Deckel regelmäßig zu schließen, um das Regenwasser sauber und frisch zu halten. Der Deckel sollte immer fest auf der Regentonne sitzen, um das Eindringen von Schmutz und Ungeziefer zu verhindern.

Siehe auch:  Grundofen selber bauen » Anleitung und Tipps

Regentonne mit Deckel

Muss das Regenwasser gefiltert werden?

Ein Filter im Einlauf der Regentonne ist sinnvoll, um Schmutz, Laub, Insekten und andere Verunreinigungen aus dem Regenwasser zu entfernen. Dadurch bleibt das gesammelte Regenwasser sauber und frisch, auch wenn es längere Zeit steht.

Der Filter spielt eine wichtige Rolle bei der Sauberkeit und Frische des gesammelten Regenwassers. Er verhindert, dass unerwünschte Partikel wie Schmutz und Laub in die Tonne gelangen und das Wasser verunreinigen. Durch den Einsatz eines Filters wird sichergestellt, dass das gesammelte Regenwasser von hoher Qualität ist und für die Bewässerung verwendet werden kann.

Darüber hinaus bietet der Filter Schutz vor Insekten und anderen Lebewesen, die sich im Regenwasser ansiedeln könnten. Dies trägt zur Erhaltung der Frische des Wassers bei und verhindert unangenehme Gerüche. Ein gut funktionierender Filter gewährleistet also die Sauberkeit und Frische des Regenwassers in der Regentonne.

Es ist ratsam, den Filter regelmäßig zu überprüfen und zu reinigen, um seine optimale Funktionalität aufrechtzuerhalten. Ein sauberer Filter sorgt für eine effektive Reinigung des Regenwassers und verlängert die Lebensdauer der Regentonne, indem Ablagerungen und Verunreinigungen vermieden werden.

Warum ist die Sauberkeit und Frische des Regenwassers wichtig?

Die Sauberkeit und Frische des gesammelten Regenwassers sind entscheidend für die Verwendung in der Gartenbewässerung. Regenwasser, das frei von Verunreinigungen ist, kann die Pflanzen optimal mit Feuchtigkeit versorgen und somit zu ihrem Wachstum und ihrer Gesundheit beitragen.

Wenn das Regenwasser von Schmutz und anderen Verunreinigungen befreit ist, wird auch die Bildung von Algen und Bakterien minimiert. Dadurch bleibt das Regenwasser länger frisch und kann bedenkenlos für die Bewässerung genutzt werden.

Die Sauberkeit und Frische des Regenwassers sind auch aus ästhetischen Gründen wichtig. Wenn das Wasser klar und sauber ist, wirkt der Garten insgesamt gepflegter und ansprechender.

Welche Art von Regentank sollte ich wählen?

Bei der Entscheidung für einen Regentank sollten Sie Ihre individuellen Bedürfnisse und die verfügbaren Platzverhältnisse berücksichtigen. Es gibt verschiedene Arten von Regentanks, wie Regentonnen, Regenfässer und größere Wasserbehälter, die speziell für die Regenwassernutzung konzipiert sind.

Regentonnen sind eine beliebte Wahl für kleinere Gärten oder Balkone. Sie sind in unterschiedlichen Fassungsvolumen erhältlich, von 100 Litern bis hin zu 500 Litern oder mehr. Regenfässer sind normalerweise etwas kleiner, aber auch in verschiedenen Größen erhältlich. Sie bestehen oft aus Kunststoff oder Holz.

Wenn Sie mehr Regenwasser sammeln möchten oder einen größeren Garten haben, könnten Sie einen größeren Wasserspeicher in Betracht ziehen. Diese Tanks werden häufig als Zisternen bezeichnet und können mehrere tausend Liter Wasser fassen. Sie werden in den Boden eingegraben oder oberirdisch aufgestellt.

Einige Regentanks bieten zusätzliche Funktionen, wie zum Beispiel die Möglichkeit, sie als Pflanzgefäße zu nutzen. Diese Tanks haben eine integrierte Pflanzfläche oben auf dem Behälter und bieten Platz für Blumen oder Gemüse.

Weitere Kriterien bei der Auswahl eines Regentanks

Beim Kauf eines Regentanks sollten Sie auch folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Material: Regentonnen und Regenfässer sind oft aus Kunststoff oder Holz gefertigt. Zisternen bestehen in der Regel aus Beton oder Kunststoff. Wählen Sie das Material, das am besten zu Ihrem Garten und Ihren ästhetischen Vorlieben passt.
  • Zubehör: Überlegen Sie, ob Sie zusätzliches Zubehör wie Filter, Wasserhähne oder Pumpen benötigen, um das Regenwasser effizient zu nutzen.
  • Standort: Stellen Sie sicher, dass der ausgewählte Regentank an einem geeigneten Ort in Ihrem Garten aufgestellt werden kann.

Regentank

Benötige ich eine Pumpe für die Regentonne?

Die Wasserentnahme aus der Regentonne kann auf verschiedene Arten erfolgen. Eine Möglichkeit besteht darin, einen Zapfhahn an der Regentonne anzubringen, durch den das Wasser entnommen werden kann. Eine weitere Option besteht darin, eine Regenfasspumpe zu verwenden, um den benötigten Druck zu erzeugen.

Bei der Entscheidung, ob Sie eine Pumpe für Ihre Regentonne benötigen, sollten Ihre Bewässerungsbedürfnisse und Vorlieben berücksichtigt werden. Eine Pumpe kann sinnvoll sein, wenn Sie das gesammelte Regenwasser effektiv für die Bewässerung Ihres Gartens nutzen möchten und einen stärkeren Wasserfluss benötigen.

Mit einer Pumpe können Sie das Wasser direkt aus der Regentonne entnehmen und beispielsweise einen Gartenschlauch anschließen, um Ihre Pflanzen zu bewässern. Dies erleichtert die Bewässerung und gibt Ihnen mehr Kontrolle über den Wasserfluss.

Vorteile einer Regentonnenpumpe:

  • Ermöglicht einen stärkeren Wasserfluss für die Bewässerung
  • Erleichtert die Entnahme des Wassers aus der Regentonne
  • Ermöglicht die Verwendung von Gartenschläuchen oder Sprinklersystemen
  • Bietet mehr Flexibilität bei der Platzierung der Regentonne

Nachteile einer Regentonnenpumpe:

  • Benötigt Stromversorgung
  • Erhöht die Kosten für die Regenwassernutzung
  • Bedarf regelmäßiger Wartung und Reinigung
  • Kann bei fehlender Stromversorgung nicht verwendet werden
Siehe auch:  Außenvoliere selber bauen » Tipps und Anleitungen für Vogelbesitzer

Letztendlich hängt die Entscheidung, ob Sie eine Pumpe für Ihre Regentonne benötigen, von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Wenn Sie regelmäßig Wasser aus der Regentonne entnehmen und eine effiziente Bewässerung gewährleisten wollen, kann eine Pumpe eine sinnvolle Investition sein. Andernfalls kann die Wasserentnahme über einen Zapfhahn ausreichend sein.

Fazit

Das Sammeln von Regenwasser durch den Bau einer Regentonne bietet viele Vorteile. Sie können nicht nur Wasser- und Bewässerungskosten sparen, sondern auch Ihre Pflanzen mit weicherem Wasser versorgen. Beim Bau einer Regentonne ist es wichtig, die richtige Größe und den passenden Standort sorgfältig zu wählen. Je nach Bedarf kann auch eine Pumpe für die Wasserentnahme verwendet werden. Mit einer gut geplanten Regentonne können Sie die Regenwassernutzung in Ihrem Garten optimal nutzen und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

FAQ

Warum sollte ich eine Regentonne verwenden?

Eine Regentonne bietet viele Vorteile, wie das Sparen von teurem Leitungswasser, die ökologische Bewässerung mit weicherem Regenwasser und die bessere Versorgung der Pflanzen.

Welche Größe und Art von Regentonne sollte ich wählen?

Die Größe der Regentonne hängt vom Wasserverbrauch, der Größe des Gartens und der Niederschlagsmenge ab. Es ist wichtig, den Wasserverbrauch, die Niederschlagsmenge und die Dachgröße bei der Auswahl der passenden Regentonne zu berücksichtigen.

Wie stelle ich die Regentonne auf?

Bei der Aufstellung der Regentonne sollte ein geeigneter Standort gewählt werden, der nicht zu sonnig und windgeschützt ist. Die Tonne sollte auf einem festen Untergrund stehen und in der Nähe einer Dachrinne und eines Fallrohrs positioniert werden.

Wie kann ich eine Regentonne selber bauen?

Um eine Regentonne selber zu bauen, müssen verschiedene Schritte durchgeführt werden. Zuerst sollte die Tonne auf einem Sockel aufgestellt und ein Loch für den Regensammler gebohrt werden. Der Regensammler wird montiert und mit einem Verbindungsschlauch mit der Regentonne verbunden. Abschließend wird der Wasserhahn angebracht.

Wie viel Wasser benötigt mein Garten?

Der Wasserverbrauch im Garten hängt von der Größe des Gartens, den Pflanzen und den Wetterbedingungen ab. Eine Faustregel besagt, dass etwa 60 Liter Wasser pro Quadratmeter für die Gartenbewässerung benötigt werden.

Braucht die Regentonne einen Deckel?

Ja, eine Regentonne sollte einen Deckel haben. Ein Deckel verhindert, dass Laub und Ungeziefer in die Tonne fallen, schützt das Wasser vor Verdunstung und verhindert Wasserverlust.

Muss das Regenwasser gefiltert werden?

Ein Filter im Einlauf der Regentonne ist sinnvoll, um Schmutz, Laub, Insekten und andere Verunreinigungen aus dem Regenwasser zu entfernen.

Welche Art von Regentank sollte ich wählen?

Die Wahl des richtigen Regentanks hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen und Platzverhältnissen ab. Es gibt Regentonnen mit verschiedenen Fassungsvolumen, Regenfässer aus unterschiedlichen Materialien und sogar Regentanks, die gleichzeitig als Pflanzgefäße verwendet werden können.

Benötige ich eine Pumpe für die Regentonne?

Die Wasserentnahme aus der Regentonne kann entweder über einen Zapfhahn erfolgen oder mit einer Regenfasspumpe, die den benötigten Druck erzeugt. Eine Pumpe ist nicht immer erforderlich, abhängig von Ihren Bewässerungsbedürfnissen und Vorlieben.
Mathias Pfaff
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner