Was kostet ein Fertighaus? Ein Überblick für 2023

Mathias Pfaff

Updated on:

Was kostet ein Fertighaus? Ein Überblick für 2023

Ein Eigenheim zu besitzen, ist ein Traum, den viele Menschen hegen. Eines der beliebtesten Modelle für den Eigenheimbau sind Fertighäuser. Doch was ist der Preis für ein Fertighaus? In diesem Artikel werden wir diesen Aspekt detailliert untersuchen, um Ihnen einen umfassenden Leitfaden zu den Kosten eines Fertighauses zu bieten.

Fertighaus: Eine Definition

Ein Fertighaus ist ein Gebäudetyp, der in vorgefertigten Teilen geliefert und dann auf dem Baugrundstück montiert wird. Diese Art von Hausbau bietet viele Vorteile, darunter eine kürzere Bauzeit und oft auch geringere Kosten im Vergleich zum traditionellen Hausbau.

Kostenelemente eines Fertighauses

Bei den Kosten für ein Fertighaus sollten verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Diese Kostenfaktoren umfassen unter anderem:

Hauspreis

Der Preis für das eigentliche Haus bildet oft den größten Teil der Gesamtkosten eines Bauprojekts. Der Hauspreis berechnet sich aus der Größe des Hauses (in Quadratmetern) und dem Quadratmeterpreis. Im Durchschnitt liegt der Preis pro Quadratmeter für ein Fertighaus zwischen 1.800 und 2.500 Euro, wobei 2.000 Euro pro Quadratmeter oft als Richtwert angenommen werden.

Preis des Grundstücks

Das Finden des richtigen Grundstücks stellt oft den schwierigsten Aspekt eines Bauprojekts dar. Günstig gelegene Grundstücke sind selten und die Preise, besonders in den Ballungsgebieten, sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter Grundstück beträgt in Deutschland im Jahr 2022 etwa 210 Euro, kann aber in einigen Regionen auch nur 20 Euro betragen oder in Städten wie München schnell auf mehr als 3.000 Euro ansteigen.

Keller oder Bodenplatte

Die Entscheidung, ob Sie sich für einen Keller oder eine Bodenplatte entscheiden, sollte nicht nur am Preis festgemacht werden. Ein Keller bietet zusätzlichen Stauraum oder sogar Wohnraum, der sonst im Haus untergebracht werden müsste. Die Kosten für einen Keller betragen zwischen 500 bis 1.000 Euro pro Quadratmeter.

Siehe auch:  Tipps für Ihr Bad renovieren - Einfach & Stilvoll

Baunebenkosten

Die Baunebenkosten setzen sich aus den bürokratischen Kosten vor Baubeginn, den Ausgaben für die Bauvorbereitung sowie den laufenden Hausbau-Kosten zusammen. Die Baunebenkosten betragen im Schnitt etwa 15 bis 20 % der Bausumme.

Außenanlage

Unter der Außenanlage versteht man sämtliche Arbeiten, die sich außerhalb des Hauses auf Ihrem Grundstück abspielen. Hier fallen je nach Grundstücksgöße und Aufwand häufig nochmals 5 bis 10 % der Bausumme an.

Zusätzliche Hausbau-Kosten

Zu den zusätzlichen Kosten zählen Finanzierungskosten, Versicherungen, Einrichtung, Umzug und gegebenenfalls Gutachter oder Richtfest.

Fertighauspreise nach Preisklasse

Fertighäuser gibt es in verschiedenen Preisklassen. Hier eine Auflistung der Preisklassen für schlüsselfertige Fertighäuser:

Preisklasse Kosten pro qm Kosten für 150 qm Fertighaus
Unteres Preissegment 2.100-2.300 € 315.000-345.000 €
Mittleres Preissegment 2.300-2.600 € 345.000-390.000 €
Oberes Preissegment 2.600-2.900 € 390.000-435.000 €
Gehobenes Preissegment >2.900 € ab 435.000 €

 

Die Finanzierung der Kosten für ein Fertighaus kann auf verschiedene Weisen erfolgen. Dazu gehören:

  • Finanzierung mit Eigenkapital
  • Bausparverträge, Darlehen, Forward-Darlehen
  • Eigenleistung

Schlussfolgerung

Ein Fertighaus bietet viele Vorteile, darunter eine schnellere Bauzeit und oft geringere Kosten im Vergleich zum traditionellen Hausbau. Allerdings sollten Sie bei der Planung Ihres Fertighauses alle Kostenfaktoren berücksichtigen und ein ausreichendes Budget einplanen.

Indem Sie eine klare Vorstellung von den Kosten haben, die mit dem Bau eines Fertighauses verbunden sind, können Sie besser planen und sicherstellen, dass Ihr Bauprojekt erfolgreich ist.

Mathias Pfaff
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner